Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Multisensorisches Fernsehen – japanischer Professor entwickelt Bildschirm mit Geschmack

© REUTERS / Kim Kyung-HoonEine japanische Erfindung „Taste the TV"
Eine japanische Erfindung „Taste the TV - SNA, 1920, 23.12.2021
Abonnieren
Ein japanischer Professor hat den Prototyp eines Fernsehbildschirms entwickelt, der beliebige Lebensmittelaromen übermitteln kann, meldete Reuters am Donnerstag.
Die Entwicklung stelle einen weiteren Schritt in Richtung eines multisensorischen Seherlebnisses dar. Die Erfindung heißt „Taste the TV“ (TTTV), hinter ihr steht Homei Miyashita, Professor des Instituts für Medienwissenschaft der Meiji-Universität in der japanischen Hauptstadt Tokio.
„Das Ziel ist es, Menschen zu ermöglichen, die Erfahrung, in einem Restaurant am anderen Ende der Welt zu essen, von zu Hause aus zu machen“, teilte der Erfinder gegenüber Reuters mit.
Auf Twitter veröffentlichte Miyashita im Oktober ein Video, in welchem er seine Erfindung vorstellte.
„Das klingt vielleicht komisch, aber ich habe einen Geschmacks-Bildschirm entwickelt, der den Geschmack von Essen übermittelt, wenn er abgeleckt wird“, beschrieb Miyashita das Projekt.
Der Professor erklärte in dem Video die Funktionsweise des Gerätes. Zur Übermittlung von Geschmacksaromen werden zehn Flüssigkeiten verwendet, die in verschiedenen Kombinationen auf eine Hygienefolie aufgesprüht werden. Der Geschmack kann durch den Kontakt von Zunge und Folie wahrgenommen werden.
Buch (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.06.2021
Diese Erfindung macht übliche Brille künftig zum Nachtsichtgerät
Laut Reuters baute Miyashita den Prototyp bereits im vergangenen Jahr, eine kommerzielle Version würde etwa 875 US-Dollar kosten. Mögliche Anwendungen wären Fernunterricht für Sommeliers und Köche sowie Verkostungsspiele und Quiz. Reuters teilte mit, dass Miyashita auch Gespräche mit Unternehmen über die Verwendung seiner Spraytechnologie führt. Diese könnte beispielsweise für ein Gerät verwendet werden, das einen Pizza- oder Schokoladengeschmack auf eine Scheibe Brot auftragen kann.
Miyashita stellte gemeinsam mit etwa 30 Studenten eine Vielzahl von geschmacksbezogenen Geräten her, darunter eine Gabel, die den Geschmack von Lebensmitteln verstärkt. Das Team entwickelte ein Geschmackserlebnis, das durch elektrische Stimulation der Zunge erzeugt wird. Diese Technologie kann verwendet werden, um Geschmacksvarianten zu übertragen und zu imitieren.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала