Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nicht von Lindner „mit Kreide gefüttert“? RKI-Chef Wieler als neuer Lauterbach im Netz gefeiert

© REUTERS / ANNEGRET HILSEGesundheitsminister Karl Lauterbach und der RKI-Chef Lothar Wieler
Gesundheitsminister Karl Lauterbach und der RKI-Chef Lothar Wieler - SNA, 1920, 22.12.2021
Abonnieren
Anders als Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat der RKI-Chef Lothar Wieler auf der Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag über Weihnachten offensichtlich noch härtere Corona-Einschränkungen empfohlen, als die, die beschlossen wurden. Für seinen Mut bekommt er jetzt unter #DankeWieler auf Twitter viel Zuspruch.
Worum geht es? Kurz vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag hatte das RKI angesichts der Verbreitung der Omikron-Variante ab sofort „maximale Kontaktbeschränkungen“ bis zunächst Mitte Januar empfohlen, was viel härtere Maßnahmen beinhalten würde, als der kurz darauf beschlossene Teil-Lockdown ab 28. Dezember. Die Vorschläge wurden dazu noch auf der RKI-Seite veröffentlicht und sehen unter anderem Reisebeschränkungen, eine Absage von Veranstaltungen, Schließung von Restaurants und Bars vor.
Wieler gehört zwar dem Expertenrat an, doch seine Vorschläge wurden laut Medienberichten von Bundeskanzler Olaf Scholz und Gesundheitsminister Lauterbach (beide SPD) abgelehnt. Lauterbach soll, wie es aus Teilnehmerkreisen heißt, über das RKI-Papier noch gesagt haben, das sei „nicht ideal und nicht abgestimmt“ gewesen.

Opfert Wieler seine Karriere für Bevölkerungsschutz?

Nun erheben sich auf Twitter die Befürworter strengerer Maßnahmen, die Wieler in Schutz nehmen und – mehr noch, als „neuen Lauterbach“ feiern, also einen Experten, der die Warnungen laut ausspricht.
„Wieler ist der neue Lauterbach, der sagt, was gesagt werden muss und endlich die dringend notwendigen Maßnahmen fordert“, kommentierte unter anderem der Linken-Politiker Niema Movassat auf Twitter. Lauterbach hingegen wurde aus seiner Sicht von Finanzminister Christian Lindner „mit Kreide gefüttert“ – womöglich eine Anspielung auf weitere 2,2 Milliarden Euro, die der Haushaltsausschuss neulich zur Beschaffung weiterer Impfdosen freigegeben hat.
„Herr Wieler opfert gerade seine Karriere für den Bevölkerungsschutz“, kommentierte ein anderer Nutzer. „Er mahnt und hofft darauf, dass nicht eintritt was er befürchtet, weil er seinen Job ernst nimmt.“
„Ich liebe Wissenschaftler, die sich den Schneid und ihr Ethos nicht durch Hohepriester der politischen Opportunität abkaufen lassen, sondern unerschrocken ihre Erkenntnisse mitteilen, komme es gelegen oder ungelegen. Wissenschaft darf nicht politisch beherrschbar werden“, schrieb seinerseits der Wissenschaftler Andreas Püttmann.

FDP-Minister verteidigt beschlossene Maßnahmen

Inzwischen hat Wieler auf der Pressekonferenz mit Lauterbach am Mittwoch erneut appelliert, Kontakte „auf das Nötigste“ einzuschränken. „Das Weihnachtsfest soll nicht der Funke sein, der das Omikron-Feuer entfacht“, sagte Wieler dazu. Auf die Kritik an den nicht weitgehenden Maßnahmen antwortete unter anderem FDP-Justizminister Marko Buschmann auf Twitter. Er und Lauterbach seien sich einig, dass ein Lockdown das Problem der Omikron-Welle nicht lösen werde, so Buschmann.
„Er verschiebt es höchstens. Er ist zum Brechen einer fünften Welle nicht geeignet. Geeignet ist das schnelle Boostern möglichst vieler Menschen <..> Flatten the curve macht man heute mit der Spritze!“, fügte Buschmann hinzu.
Bisher sind in Deutschland rund 540 Omikron-Fälle und rund 1848 Verdachtsfälle ans RKI übermittelt worden. Diese Daten seien überwiegend ein bis zwei Wochen alt, sagte Wieler unter anderem am Mittwoch und sprach seine Prognose aus: „Bei einer Verdopplungszeit von etwa drei Tagen könnte die neue Variante in den nächsten ein, zwei, spätestens drei Wochen bereits die Mehrzahl aller Infektionsfälle in unserem Land ausmachen.“
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала