Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Kampf gegen Omikron: Sputnik-Booster schützt auch vor Corona-Variante – Studie

© SNA / Pavel Lisitsyn / Zur BilddatenbankImpfung mit "Sputnik Light"
Impfung mit Sputnik Light  - SNA, 1920, 22.12.2021
Abonnieren
Laut einer Studie des Moskauer Gamaleja-Instituts und des Russischen Direktinvestitionsfonds RDIF erzeugt der Covid-19-Impfstoff Sputnik Light, als Auffrischungsimpfung verabreicht, einen verlässlichen Schutz gegen die Omikron-Variante des Corona-Virus.
Am gestrigen Dienstag veröffentlichten das Gamaleja-Institut und der RDIF die Studie auf dem Preprint-Portal „medrxiv“. Demnach zeigen die vorläufigen Daten der Untersuchung, dass Sputnik Light gegen die Omikron-Variante wirksam ist: „Sputnik Light, verabreicht als Booster nach einer Sputnik V-Injektion, erzeugt einen robusten neutralisierenden Antikörperspiegel gegen die Omikron-Variante von SARS-CoV-2“, heißt es.
Doch auch beim sogenannten heterologen Boosten mit Sputnik Light, also der Verabreichung des russischen Vakzins zusammen mit Impfstoffen anderer Hersteller, wird laut dem Gamaleja-Institut eine deutliche Wirkung erzielt. Studien hätten gezeigt, dass Sputnik Light als Booster den Antikörpertiter anderer Impfpräparate stärke. Ein Impfcocktail mit Sputnik Light als einer Komponente sei also durchaus geeignet, die Wirksamkeit eines Vakzins auch gegen die neue Corona-Variante zu verstärken und die Schutzdauer insgesamt zu erhöhen.
Microsoft-Gründer Bill Gates (Archiv) - SNA, 1920, 22.12.2021
Bill Gates: Mit Omikron stehen die „schlimmsten Monate der Pandemie“ bevor
Da die Wirksamkeit von mRNA-Impfstoffen neuesten Erkenntnissen zufolge rapide abnimmt, werden Auffrischungsimpfungen in immer kürzeren Abständen verabreicht. Um dauerhaften Schutz zu gewährleisten, werden in manchen Staaten inzwischen vier Impfungen in Abständen von drei Monaten gefordert. Sputnik Light als Booster wirke länger als ein mRNA-Präparat und könne dank hoher Wirksamkeit gegen Omikron dazu beitragen, häufige mRNA-Injektionen zu vermeiden, hieß es in einem Tweet des Sputnik-Herstellers am heutigen Mittwoch.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала