Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

45.000 Obdachlose und 256.000 Menschen ohne Mietvertrag in Deutschland – BAG Wohnungslosenhilfe

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKEObdachloser in Berlin
Obdachloser in Berlin  - SNA, 1920, 21.12.2021
Abonnieren
In Deutschland haben 2020 etwa 45.000 Menschen auf der Straße gelebt. Die Gesamtzahl der Menschen, die während des Jahres zeitweise ohne reguläre eigene Wohnung mit Mietvertrag waren, ist gegenüber 2018 um acht Prozent von 237.000 auf 256.000 gestiegen. Das ergab eine aktuelle Schätzung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe.
Im Vergleich der Jahre 2018 zu 2019 erhöhte sich die Jahresgesamtzahl demnach um 9,3 Prozent (ein Plus von 22.000). Von 2019 zu 2020 sei ein leichter Rückgang um 1,5 Prozent (ein Minus von 4000) zu beobachten gewesen.

Anstieg der wohnungslosen Menschen im Wohnungslosensektor

Die Stichtagszahl Wohnungsloser im Wohnungslosensektor ist nach dieser Schätzung von 140.000 Menschen im Jahr 2018 auf 158.000 im Jahr 2020 nach oben gegangen. Das sei ein Gesamtanstieg um knapp 13 Prozent.
Dazu kämen noch rund 160.000 Flüchtlinge, die in Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Einrichtungen leben würden. 2018 habe diese Zahl noch bei 440.000 gelegen, seitdem seien aber nicht mehr so viele geflüchtete Menschen neu nach Deutschland gekommen, heißt es.
U-Bahn in Berlin - SNA, 1920, 08.12.2021
3G in Berlin: Obdachlose werden von Bahnsteigen verbannt
„Der stärkere Anstieg der Stichtagszahlen im Vergleich zu den Jahresgesamtzahlen ergibt sich aus einer abnehmenden Fluktuation im Hilfesystem – vermutlich als Folge der Corona-Pandemie. Bei einer BAG W-Erhebung Ende Oktober 2020 zu den Folgen der Pandemie hatte mehr als ein Drittel der befragten Dienste und Einrichtungen gemeldet, dass sie ihr Hilfeangebot pandemiebedingt einschränken mussten: Platzzahlen in Einrichtungen mussten reduziert werden, ebenso wie Beratungstermine und Hilfen in niedrigschwelligen Angeboten“, sagte die Geschäftsführerin der BAG W, Werena Rosenke.
Man müsse auch in Betracht ziehen, dass es mehr verdeckt wohnungslose Menschen gebe; Hilfesuchende, die nicht an das Hilfesystem andocken konnten.
„Somit könnten die tatsächlichen Jahresgesamtzahlen im Wohnungslosensektor im Laufe des Jahres 2020 höher liegen“, so Rosenke.
Vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Corona-Krise stellt die BAG W am Dienstag ihre aktuelle Schätzung der Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland vor. Die Schätzung bezieht sich auf die Jahre 2019 und 2020.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала