Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schoigu: Russische nukleare Triade zu 90 Prozent mit modernen Waffen ausgerüstet

© SNA / Ramil Sitdikow / Zur BilddatenbankDer russische Verteidigungsministers Sergej Schoigu
Der russische Verteidigungsministers Sergej Schoigu  - SNA, 1920, 21.12.2021
Abonnieren
Dem russischen Verteidigungsminister, Sergej Schoigu, zufolge nimmt Russland derzeit eine führende Position weltweit bei der Ausstattung der Armee mit modernen Waffen ein. Demnach beläuft sich der Anteil der modernen Waffen in der russischen nuklearen Triade auf fast 90 Prozent.
Auch verwies Schoigu auf die erhöhte militärische Aktivität der Nato nahe der russischen Grenze.
Russland sei weltweit führend bei der Ausrüstung mit modernen Waffen, liege jedoch bei den Verteidigungsausgaben nur auf Platz neun, sagte der russische Verteidigungsminister am Dienstag in einer Sitzung des Kollegiums des Verteidigungsministeriums unter Teilnahme des russischen Präsidenten, Wladimir Putin.
„Die Ausstattung von Heer und Marine mit modernen Waffen beträgt 71,2 Prozent. Nach dem Stand der modernen Ausrüstung nehmen unsere Streitkräfte heute weltweit eine Spitzenposition ein <…>“, so Schoigu.
Dabei stehe Russland bei den Verteidigungsausgaben an der neunten Stelle, sagte er weiter.
Auch der Anteil der modernen Waffen in der nuklearen Triade der Russischen Föderation erreichte dem Verteidigungsminister zufolge ein historisches Rekordhoch – nämlich 89,1 Prozent. Dieser Wert sei, so Schoigu, im Zuge der großangelegten und zielgerichteten Arbeit unter der Leitung des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, erreicht worden.
Dabei merkte der Verteidigungsminister an, dass parallel zu den Lieferungen von neuen Waffen für die strategischen Nuklearkräfte eine moderne Infrastruktur aufgebaut werde. Selbst in diesem Jahr, heißt es weiter, seien 690 hochtechnologische Objekte errichtet worden.
Russlands Vizeaußenminister Alexander Gruschko (Archiv) - SNA, 1920, 18.12.2021
Nato wird Vorschläge zu Sicherheitsgarantien nicht ignorieren können – Russlands Vizeaußenminister

Ausweitung der Nato-Manöver nahe russischer Grenze

Schoigu verwies auch darauf, dass USA und Nato mittlerweile das Ausmaß der Militärübungen an der Grenze Russlands erhöht haben, strategische Luftfahrt einsetzten und simulierte Abschüsse von Atomraketen durchführten.
„Die Vereinigten Staaten und die Nato erhöhen gezielt den Umfang und die Intensität der Ausbildungsmaßnahmen für Truppen in der Nähe von Russland. Immer häufiger handelt es sich um strategische Luftfahrt, die simulierte Abschüsse von Atomraketen auf unsere Objekte durchführt“, erklärte der russische Verteidigungsminister.
Die Anzahl ihrer Flüge in der Nähe der russischen Grenze habe sich mehr als verdoppelt.
Ein besonderes Augenmerk würde die Nato dabei auf die Verlegung von Truppen an die Ostflanke des Bündnisses – auch aus den kontinentalen USA – legen. Bei den Übungen werden dem russischen Minister zufolge verschiedene Optionen für den Einsatz von Koalitionsgruppen gegen Russland unter Beteiligung blockfreier Staaten wie Georgien, Moldau und Ukraine trainiert.
Laut dem Verteidigungsminister wird auch die Stationierung des pazifischen Segments des globalen US-Raketenabwehrsystems fortgesetzt.
„Der Einsatz des pazifischen Segments des globalen US-Raketenabwehrsystems geht weiter. Um Operationen durchzuführen sowie die Seekommunikation im Nordatlantik und in der Arktis zu kontrollieren, wurde in Norfolk ein gemeinsames Nato-Kommando geschaffen“, bestätigte Schoigu.

Amerikanische PMCs bilden ukrainische Militärs aus

Im Zuge der Sitzung gab Schoigu auch bekannt, dass in der ukrainischen Region Donezk die Präsenz von mehr als 120 Mitarbeitern der Privaten Sicherheits- und Militärunternehmen (PMCs) der USA festgestellt worden sei. Die USA bereiten ihm zufolge eine Provokation mit Chemikalien im Osten der Ukraine vor.
„Es wurden Panzer mit nicht identifizierten chemischen Bestandteilen in die Städte Awdejewka und Krassny Liman geliefert, um Provokationen zu verüben“, sagte Schoigu.
Dem Minister zufolge richten Mitarbeiter der US-amerikanischen PMCs Schusspositionen in Wohngebäuden und an gesellschaftlich bedeutsamen Einrichtungen ein. Zudem bereiteten sie auch ukrainische Spezialeinheiten und bewaffnete radikale Gruppierungen auf aktive Militärhandlungen vor.
Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Regionen um Donezk und Lugansk geschickt, die nach dem Umsturz in Kiew im Februar ihre Unabhängigkeit erklärt hatten. Der seitdem schwelende militärische Konflikt zwischen Kiew und den selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk hat mindestens 13.000 Menschen das Leben gekostet.
Unter Vermittlung der Minsker Kontaktgruppe vereinbarten die Konfliktparteien seit September 2014 dreimal einen Waffenstillstand, der jedoch nie eingehalten wurde.
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg - SNA, 1920, 02.12.2021
Nato warnt Russland vor „ernsthaften Konsequenzen” bei „Einmarsch“ in Ukraine

Westen warnt vor möglicher Invasion Russlands in Ukraine

Bei der Ukraine und dem Westen läuten in der letzten Zeit wegen einer angeblichen Konzentration russischer Truppen in der Nähe der ukrainischen Grenze die Alarmglocken. Demnach soll Russland dort derzeit zwischen 75.000 und 100.000 Soldaten zusammengezogen haben.
Befürchtet wird, dass es zu einem Angriff seitens Russlands auf das Nachbarland kommen könnte. Seitdem drohen mehrere westliche Staaten Russland mit Konsequenzen und sagen eine angebliche Invasion des Staates gegen die Ukraine voraus.
Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hat mehrmals in diesem Zusammenhang erklärt, Moskau habe keine aggressiven Pläne, und dem Westen vorgeworfen, Russland international zu „dämonisieren“. Das Land bewege seine Truppen innerhalb seines Staatsgebietes und nach eigenem Ermessen, so der Politiker.
Der russische Präsident, Wladimir Putin, hatte zuvor auf die gefährlichen Versuche der Nato-Staaten verwiesen, das ukrainische Territorium „aktiv“ zu erschließen und ihre militärischen Fähigkeiten auszubauen, was die Sicherheit Russlands gefährde.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала