Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

London ergreift trotz Omikron-Welle keine neuen Corona-Maßnahmen

© AP Photo / Kirsty O'ConnorBritischer Premierminister Boris Johnson
Britischer Premierminister Boris Johnson - SNA, 1920, 20.12.2021
Abonnieren
Obwohl sich die Omikron-Variante in Großbritannien rasant ausbreitet, will die britische Regierung zurzeit keine weiteren Corona-Maßnahmen einführen.
„Wir haben beschlossen, dass wir die Daten von jetzt an unter ständiger Beobachtung halten und sie stündlich bewerten sollten“, sagte Premierminister Boris Johnson am Montag, nach einer mehrstündigen Sitzung seines Kabinetts in London. Die Regierung behalte sich aber weitere Maßnahmen vor, um den Gesundheitsdienst zu schützen.

Überlastung des Gesundheitssystem droht

Mit mehr als 90.000 bestätigten Corona-Neuinfektionen erlebte Großbritannien am Montag einen neuen Höchststand. In England und Schottland hat sich Omikron innerhalb weniger Wochen zur vorherrschenden Variante durchgesetzt.
Ohne schärfere Maßnahmen drohen nach Ansicht des britischen Expertenrats Sage allein in England 3000 Krankenhauseinweisungen pro Tag und die Überlastung des Gesundheitssystems. Trotzdem setzt die britische Regierung weiterhin vor allem auf das Booster-Programm mit Impfstoffen und die freiwillige Zurückhaltung der Menschen.
Coronavirus (Symbolbild)  - SNA, 1920, 19.12.2021
Dramatische Corona-Lage: Großbritannien als Virusvariantengebiet eingestuft
Deutschland hat die Einreise aus Großbritannien drastisch beschränkt und die Insel erneut zum Virusvariantengebiet erklärt. Rückkehrer müssen 14 Tage in Quarantäne, egal ob geimpft oder ungeimpft. Außerdem dürfen nur noch Deutsche und Menschen, die in Deutschland leben, aus Großbritannien einreisen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала