Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

EU-Kommission erteilt Zulassung für Novavax-Impfstoff

© AFP 2021 / KAREN DUCEYCorona-Impfstoff des US-Herstellers Novavax
Corona-Impfstoff des US-Herstellers Novavax - SNA, 1920, 20.12.2021
Abonnieren
Die EU-Kommission hat für den Corona-Impfstoff des US-Herstellers Novavax eine bedingte Zulassung erteilt. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zeigt sich erfreut. Damit ist das der fünfte zugelassene Impfstoff gegen Covid-19 in der EU.
„In einer Zeit, in der sich die Omikron-Variante rasch ausbreitet und Impfungen und Auffrischungen beschleunigt werden müssen, freue ich mich ganz besonders über die heutige Zulassung des Impfstoffs Novavax“, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Montag. „Möge diese Zulassung all denjenigen, die noch nicht geimpft sind oder noch keine Auffrischungsimpfung erhalten haben, starker Ansporn dafür sein, nun dafür zu sorgen.“
Zuvor hatte die zuständige EMA-Expertenkommission am Montag die Zulassung des Impfstoffs „Nuvaxovid“ von Novavax empfohlen. Dieser gehört zu den sogenannten Totimpfstoffen. Der Wirkstoff besteht aus virusähnlichen Nanopartikeln, die auf Basis von künstlich hergestellten Spike-Proteinen des Sars-Cov-2 hergestellt werden. Der Impfstoff muss bei einer Temperatur zwischen zwei und acht Grad Celsius gelagert werden und wird in zwei Dosen im Abstand von etwa drei Wochen gespritzt. Den Studien zufolge ist dieser mit einem Infektionsschutz von etwa 90 Prozent hochwirksam. Wie gut er bei der sehr ansteckenden Omikron-Variante wirkt, ist unklar.
Novavax-Impfstoff - SNA, 1920, 20.12.2021
EMA gibt grünes Licht für Novavax-Impfstoff

„Sicher und Wirksam“

Die Zulassung des Vakzins beruhe auf einer „befürwortenden wissenschaftlichen Empfehlung, die sich auf eine eingehende Bewertung der Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität des Impfstoffs“ durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) stütze, und sei von den Mitgliedstaaten gebilligt worden, heißt es auf der Internet-Seite der Kommission.
EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides ergänzte: „Heute fügen wir unserem Portfolio sicherer und wirksamer Impfstoffe einen fünften Impfstoff hinzu. Es handelt sich dabei um unseren ersten proteinbasierten Impfstoff, der vielversprechende Ergebnisse gegen Covid-19 zeigt. Impfungen und Auffrischungsimpfungen für einen besseren Schutz vor Covid-19 sind heute wichtiger denn je, wenn wir die Infektionswelle eindämmen und etwas gegen das Entstehen und die Ausbreitung neuer Varianten tun wollen.“
Bereits im August hatte Brüssel einen Vertrag über insgesamt bis zu 200 Millionen Dosen abgeschlossen. Darin enthalten sei eine Option auf 100 Millionen Dosen für die Jahre 2022 und 2023. Die ersten Dosen sollen nach Angaben der Kommission voraussichtlich in den ersten Monaten 2022 in den Mitgliedstaaten eintreffen. Die EU-Staaten haben demnach rund 27 Millionen Dosen für die ersten drei Monate bestellt.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала