Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Feuerwerk-Verkaufsverbot: Hersteller fordern mehr staatliche Hilfen

CC0 / picjumbo_com / Pixabay / Feuerwerk (Symbolbild)
Feuerwerk (Symbolbild) - SNA, 1920, 19.12.2021
Abonnieren
Das erneute Verkaufsverbot von Silvesterfeuerwerk in Deutschland hat die Hersteller schwer getroffen. In diesem Zusammenhang haben sie mehr staatliche Hilfen gefordert, als bisher geplant.
„Wir erwarten seitens der Politik eine Kompensation des Umsatzausfalls“, sagte Thomas Schreiber, Inhaber und Geschäftsführer von Weco, Europas größtem Feuerwerk-Hersteller mit Sitz in Eitorf in Nordrhein-Westfalen, der Zeitung „Welt am Sonntag“
Silvester stehe in der Branche für rund 95 Prozent des Umsatzes, so der Verband der pyrotechnischen Industrie. Mit dem neuerlichen Verbot blieben die Unternehmen daher im zweiten Jahr in Folge praktisch ohne Einnahmen. „Die Politik treibt gerade die komplette Branche in den Ruin“, sagte Geschäftsführer Klaus Gotzen der Zeitung.
„Ein weiteres Jahr würden wir nur schwerlich überstehen, sollte sich regierungsseitig eine Kompensation nur auf den Rahmen der bislang bekannten Wirtschaftshilfen beziehen.“ Der Bundesverband Pyrotechnik hatte angekündigt, gegen das Verkaufsverbot von Silvesterfeuerwerk klagen zu wollen.
Eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums sagte am Sonntag, in der kommenden Überbrückungshilfe IV mit einem Förderzeitraum von Januar bis März 2022 werde es wieder eine Regelung für die pyrotechnische Industrie geben. „Sie wird den unmittelbar von einem Verkaufsverbot betroffenen Unternehmen zur Verfügung stehen.“
Bei der Überbrückungshilfe bekommen Unternehmen betriebliche Fixkosten wie Mieten und Pachten oder Ausgaben für Strom und Versicherung erstattet. Geplant ist nach dpa-Informationen außerdem, dass Feuerwerk-Hersteller Transport- und Lagerkosten erstattet bekommen, und zwar für vier Monate. Dies ist allerdings ein geringerer Zeitraum als im vergangenen Jahr, als Transport- und Lagerkosten laut der Zeitung für sieben Monate übernommen wurden.
Feuerwerk in polnischen Geschäften - SNA, 1920, 14.12.2021
Wegen Verkaufsverbot in Deutschland: Run auf Feuerwerk in polnischen Geschäften
Nicht geplant ist bisher die von der Branche geforderte Kompensation des Umsatzausfalls. Im vergangenen Jahr war dies der Fall bei den November- und Dezemberhilfen für Firmen, die wegen Schließungsverordnungen der Länder den Geschäftsbetrieb einstellen mussten. Die Höhe der Kostenpauschale betrug bis zu 75 Prozent des jeweiligen Vergleichsumsatzes im Vorjahr.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала