Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Neue Schutztechnologie für Kernreaktoren in Russland entwickelt

© AP Photo / Christof StacheAtomkraftwerk (Symbolbild)
Atomkraftwerk (Symbolbild)  - SNA, 1920, 17.12.2021
Abonnieren
Forscher an der polytechnischen Universität Tomsk haben die Lösung eines akuten Problems eines weit verbreiteten Kernreaktortyps gefunden. Die von ihnen entwickelte Beschichtung für die Hüllen nuklearer Brennelemente soll deren Korrosionsbeständigkeit deutlich steigern und das Leckrisiko nahezu ausschließen.
Die Ergebnisse der Entwicklungsarbeit wurden im Fachjournal „Materials Letters“ veröffentlicht.
Laut den Forschern wird bei einer Überhitzung des Wasser-Reaktors eine Reaktion zwischen Wasserdampf und den Zirkoniumhüllen der Brennelemente ausgelöst, wobei explosionsgefährlicher Wasserstoff freigesetzt wird. Dadurch entsteht eine Leckgefahr, da die Zirkoniumhüllen undicht werden können. Die neu entwickelte Beschichtung ermöglicht es, die Hüllen vor der Zerstörung zu schützen.
Eine Künstlerimpression des Atomkraftwerks Taishan (Archiv)
 - SNA, 1920, 15.06.2021
Leck in Chinas Atomkraftwerk Taishan? USA prüfen Hilferuf französischen Co-Betreibers
Eine solche Oberhülle aus Siliziumkarbid, das wärme- und korrosionsbeständig ist, ist zuverlässig, umweltfreundlich und kostengünstig, und lässt sich leicht auftragen.
Zur Kontrolle der Schutzhüllen für Zirkoniumlegierungen wird eine Ultraschall-Tomographie-Methode angewendet.
Das Forscherteam will die neue Schutzhülle weiter verbessern und Methoden zur Beschichtung von Erzeugnissen mit einer komplizierteren Form entwickeln.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала