Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Bosheiten und Bissigkeiten“: Russlands Außenamt befremdet über Löschung von RT DE bei YouTube

© SNA / Anton DenisovGebäude des russischen Außenministeriums
Gebäude des russischen Außenministeriums - SNA, 1920, 16.12.2021
Abonnieren
Der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für internationale Kooperation im Bereich der Informationssicherheit, Andrej Krutskich, Ressortdirektor im Außenministerium, hat im Gespräch mit SNA die Sperrung des Fernsehsenders RT DE auf YouTube als „Bosheiten“ und „Bissigkeiten“ vonseiten Deutschlands qualifiziert.
„Das, was Deutschland getan hat, sind Bosheiten und Bissigkeiten. Es gibt keine Definition für einen Cyberkrieg, wie lässt sich so etwas messen?.. Das Problem besteht nun darin, in der internationalen Arena zu bestimmen, was ‚rote Linien’ bedeuten sollen und was als ein Aggressionsakt, ein Angriffsakt zu betrachten ist“, sagte Krutskich.
Es gebe noch keine juristischen Termini, mit denen derartige Handlungen als „ein Aggressionsakt“ im Rahmen eines Cyberkrieges bezeichnet werden könnten, fügte er hinzu.
Logo von RT (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.12.2021
YouTube sperrt neuen Sender von RT DE nur fünf Stunden nach dem Start
Der Sonderbeauftragte hatte zuvor erklärt, dass ein Krieg im Cyberraum auf vollen Touren laufe.
RT teilte am Donnerstag via Telegram mit, dass YouTube den neuen Sender RT DE am Tag seines Startes gesperrt habe.
Wie der Pressedienst von Google in Russland Medienberichten zufolge erklärte, sei die Sperrung mit der Umgehung der dem Kanal noch im September auferlegten Beschränkungen verbunden. Google verwies zudem auf die „klaren Community-Regeln“, die festlegen sollen, was auf der Plattform erlaubt sei.
Der TV-Kanal hatte früher am Donnerstag unter Berufung auf seine Chefredakteurin Margarita Simonjan mitgeteilt, dass die Nachrichtenstudios des neuen Senders von RT DE, der Nachrichten, Talk-Shows und Dokumentarfilme ausstrahlen werde, sich in Moskau und Berlin befinden.
Im August 2021 wurde dem Sender RT DE die Sendelizenz in Luxemburg verweigert, das sich dabei auf Informationen der deutschen Behörden berufen hat. Im September hat das Videohosting YouTube zwei RT DE-Kanäle – den Hauptkanal von RT und den Ausweich-Kanal „Der Fehlende Part” – gelöscht.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала