Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach Demo gegen Corona-Regeln in Schweinfurt – zwei Bewährungsstrafen für Angriff auf Polizei

© AP Photo / Markus SchreiberEin Bundespolizist bewacht einen festgenommenen Migranten in Frankfurt an der Oder. 28. Oktober 2021.
Ein Bundespolizist bewacht einen festgenommenen Migranten in Frankfurt an der Oder. 28. Oktober 2021.  - SNA, 1920, 14.12.2021
Abonnieren
Zwei Teilnehmer einer nicht angemeldeten Impfgegner-Demo in Schweinfurt am Sonntag, die die Polizei tätlich angegriffen haben sollen, sind laut der Staatsanwaltschaft zu mehrmonatigen Bewährungsstrafen verurteilt worden. Wegen versuchter Brandstiftung an einem Polizeiwagen wurden gegen zwei weitere Teilnehmer U-Haftbefehle erlassen.
Als die Polizei am Sonntagabend Maßnahmen getroffen habe, um unter anderem die Einhaltung des Abstandsgebots durch die Teilnehmer der Impfgegner-Veranstaltung auf dem Marktplatz in Schweinfurt durchzusetzen, habe ein 27-Jähriger Beamte in einer Polizeikette angegriffen und dabei einem Polizist einen Faustschlag ins Gesicht versetzt, wie aus einer gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt hervorgeht.
Der Polizeibeamte habe „eine stark blutende Platzwunde“ davongetragen, die anschließend ärztlich versorgt worden sei. Obwohl der vermutliche Täter nach dem Angriff in der Menschenmenge untergetaucht sei, sei er wenig später von weiteren Einsatzkräften identifiziert und festgenommen worden.
Am Montag sei der Tatverdächtige am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt und zu einer acht Monate langen Freiheitsstrafe verurteilt worden, die unter der Auflage einer Zahlung von 3500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zur Bewährung ausgesetzt worden sei.
Demonstration gegen die Corona-Politik in Berlin am 11. Dezember 2021 - SNA, 1920, 13.12.2021
Wachsende Sorge vor Radikalisierung von Corona-Protesten
Ein weiterer Angeklagter, der zu sechs Monaten Haft verurteilt worden sei, soll Polizeikräften „massiven Widerstand“ geleistet haben, als die Beamten die Identität des Mannes hätten feststellen wollen. Der Mann habe trotz Alkoholverbots im Innenstadtbereich Alkohol konsumiert, hieß es. Der 29-Jährige habe mehrfach versucht, mit dem Fuß gegen die Köpfe der Einsatzkräfte zu treten.
Daraufhin sei der Angreifer vorläufig festgenommen worden. Unter der Auflage einer Zahlung von 1500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung sei seine Freiheitsstrafe ebenfalls zur Bewährung ausgesetzt worden.

Versuchte Brandstiftung von Polizeiwagen

Außerdem habe ein Teilnehmer der Versammlung versucht, ein Zivilfahrzeug der Schweinfurter Polizei mit Hilfe von Brandbeschleuniger anzuzünden, das sich am Rathaus befunden habe. Ein Komplize habe dem Brandanstifter den Rücken frei gehalten.
Das Feuer sei von Bereitschaftspolizisten zwar gelöscht worden. Dem Dienstfahrzeug sei jedoch „deutlicher Sachschaden“ zugefügt worden.
Plakat gegen Corona-Maßnahmen der Regierung - SNA, 1920, 14.12.2021
Proteste gegen Corona-Maßnahmen in mehreren deutschen Städten
Die beiden Männer seien vorläufig festgenommen worden. Gegen den 34-jährigen Tatverdächtigen sei Haftbefehl wegen versuchter Brandstiftung, versuchter Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel, Landfriedensbruch und vorsätzlichen Führens einer Waffe erlassen worden. Gegen seinen 30-jährigen Komplizen habe man einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchter Brandstiftung, versuchter Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel und Landfriedensbruchs erlassen. Die Beschuldigten seien im Anschluss Justizvollzugsanstalten überstellt worden.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала