Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Österreich
Aktuelle Nachrichten aus Österreich

Proteste gegen Corona-Maßnahmen in Wien: Polizei meldet rund 44.000 Teilnehmer

© REUTERS / LISI NIESNEREine Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Wien am 11. Dezember
Eine Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Wien am 11. Dezember - SNA, 1920, 11.12.2021
Abonnieren
Der Chef der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ), Herbert Kickl, hat bei einer Kundgebung auf dem Wiener Heldenplatz am Samstag zum Widerstand gegen die ab Februar geplante Impfpflicht aufgerufen. Die Versammlung ist in einen Protestmarsch gemündet, an dem nach Angaben der Polizei etwa 44.000 Menschen teilgenommen haben.
Die allgemeine Impfpflicht sowie der zeitlich unbegrenzte Lockdown für Ungeimpfte seien ein „Anschlag auf die Menschlichkeit“, sagte Kickl. „Diese Regierung handelt sadistisch“, zitierte ihn die Deutsche Presse-Agentur.
„An der Spitze der Kundgebung“ seien Medienvertreter mit Schneebällen beziehungsweise Eisbrocken beworfen worden, hieß es in einer Twitter-Mitteilung der Polizei. Ein Journalist wurde demnach Opfer einer versuchten Körperverletzung. Der Angreifer sei angehalten worden.
Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Wien am 11. Dezember 2021 - SNA, 1920, 11.12.2021
Neue Proteste gegen Corona-Maßnahmen und Impfpflicht in Wien
Nach Ende der Kundgebung am Heldenplatz hätten sich die Teilnehmer der Versammlung der Fahrbahn entlang bewegt. Die Polizei musste nach eigenen Angaben die Ringstraße sperren.
Bei der Schätzung der Zahl der Demonstrierenden ging die Polizei von circa 44.000 Teilnehmer aus.
Anzeigen wegen der Verwendung von Pyrotechnik und der Missachtung der Maskenpflicht seien erstattet worden. Eine Person sei aufgrund des Verbotsgesetzes und eine weitere wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt festgenommen worden. Später berichtete die Polizei von insgesamt drei Festnahmen.
Insgesamt 32 Versammlungen waren nach Informationen der Polizei im Wiener Stadtgebiet für Samstag, den 11. Dezember, angezeigt worden. Von diesen angezeigten Versammlungen seien sieben untersagt und eine weitere Versammlung zurückgewiesen worden.
In den vergangenen Wochen war es in Wien bereits mehrfach zu großen Demonstrationen gegen die Corona-Politik der Regierung gekommen. An den Protesten nahmen jeweils mehr als 40.000 Menschen teil.
Konfrontationen zwischen Kritikern der österreichischen Corona-Politik und Polizisten vor dem Bundeskanzleramt am Ballhausplatz in Wien am 7. Dezember 2021 - SNA, 1920, 07.12.2021
Österreich
Proteste gegen eine mögliche Impfpflicht vor dem Bundeskanzleramt in Wien – Video
Mitte November hatte die Alpenrepublik als erstes westeuropäisches Land wieder einen bundesweiten Lockdown verhängt und die Bevölkerung aufgefordert, sich impfen zu lassen. Ab 1. Februar 2022 soll eine allgemeine Impfpflicht gelten.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала