Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Deutsche Umwelthilfe fordert kompletten Stopp „archaischer Böllerei“

© CC0 / JillWellingtonFeuerwerk (Symbolbild)
Feuerwerk (Symbolbild) - SNA, 1920, 10.12.2021
Abonnieren
Die Deutsche Umwelthilfe hat am Freitag die neue Bundesregierung in einer Mitteilung aufgefordert, Silvesterfeuerwerk komplett zu verbieten.
Anfang Dezember hatten Bund und Länder wegen der Pandemie ein Verkaufsverbot von Pyrotechnik für den Jahreswechsel 2021/22 beschlossen. Das erneute Verkauf- und Gebrauchsverbot müsse als „Chance für neue Bräuche“ gesehen werden, erklärt die Organisation.
„Für die Zeit nach Corona empfehlen wir den Kommunen kreative Licht- und Lasershows oder gar eine Drohnenshow“, sagte der Bundesgeschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch.
Resch verwies auf Umfragen und argumentierte: „Die Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen möchte ein Silvester ohne archaische Böllerei. (…) Nun ist die neue Bundesregierung gefragt, dieser Forderung nachzukommen.“
Der Verband, zusammen mit anderen Gruppen, engagiert sich seit Jahren zum Schutz der Umwelt für ein böllerfreies Silvester. Böller-Hersteller warnen dagegen vor wirtschaftlichen Schwierigkeiten für die gesamte Branche.
Untersagt wurde dieses Jahr vor allem der bundesweite Verkauf von Böllern und Feuerwerkskörpern. Auch vom Zünden von Silvesterfeuerwerk an publikumsträchtigen Plätzen wurde „generell dringend“ abgeraten. Für betroffene Unternehmen ist eine Kompensation im Rahmen der geplanten Wirtschaftshilfen vorgesehen, so die DPA. Die beschlossene Maßnahme soll laut der Bundesregierung helfen, die Belastungen der Kliniken durch Verletzte zu vermeiden.
Feuerwerk (Symbolbild) - SNA, 1920, 03.12.2021
Silvester ohne Böller – Unmut und Freude über bundesweites Feuerwerksverbot
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала