Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Impfen nur mit drei Impfungen abgeschlossen“ – Lauterbach nun als Gesundheitsminister im Fernsehen

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKEDeutschlands neuer Gesundheitsminister Karl Lauterbach spricht während der Zeremonie der Machtübergabe an die neue Bundesregierung in Berlin, den 8. Dezember 2021.
Deutschlands neuer Gesundheitsminister Karl Lauterbach spricht  während der Zeremonie der Machtübergabe an die neue Bundesregierung in Berlin, den 8. Dezember 2021. - SNA, 1920, 09.12.2021
Abonnieren
Laut dem Gesundheitsminister der Ampel-Koalition Karl Lauterbach ist das Impfen „nur abgeschlossen, wenn wir drei Mal geimpft sind“. Ab sofort verleiht der SPD-Politiker seinen Corona-Mahnungen im Fernsehen mit seiner neuen Rolle noch mehr Nachdruck.
„Wir müssen so viele Booster-Impfungen platzieren wie möglich“, sagte der 58-Jährige am Donnerstagmorgen „Heute Journal“ des ZDF. Denn die Omikron-Variante sei „neue Realität“ und man müsse dafür sorgen, dass diese Deutschland so spät wie möglich erreiche. Deswegen seien die Booster-Impfungen eine optimale Vorbereitung. „Mit großer Wahrscheinlichkeit werden zwei Impfungen die Krankheit aber bereits abmildern, und drei Impfungen wahrscheinlich sehr gut gegen schwere Krankheit schützen“, legte Lauterbach nach.
Außerdem, mahnte Lauterbach, wenn die Omikron-Variante Deutschland flächendeckend erreiche, könnte das Auswirkungen darauf haben, wer als vollständig geimpft gelte. Bisher gilt jemand nach zwei Impfungen als vollständig geimpft, wobei der QR-Code dann ein Jahr lang gültig ist. Die EU-Kommission schlägt aber bereits eine Standard-Gültigkeitsdauer von neun Monaten für Impfzertifikate vor. In einigen Ländern wie in Israel wurde diese Dauer bereits auf sechs Monate reduziert.

2G nur mit der dritten Impfung?

„Wenn wir tatsächlich die Omikron-Welle hier in Deutschland hätten, dann wäre 2G (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene – Anm. d. Red.) dann erreicht, wenn man quasi die dritte Impfung hat“, warnte Lauterbach weiter im ZDF. Denn man könne mit zwei Impfungen dann nicht davon ausgehen, vollständig geschützt zu sein. „Aber wir werden diese Brücke dann überqueren, wenn wir sie erreicht haben“, so Lauterbach. Also wären die Booster-Impfungen nach Lauterbachs Worten „die erste Säule im Gesundheitsschutz“. Die zweite Säule umfasse eine allgemeine Impfpflicht.
Karl Lauterbach (Archivfoto) - SNA, 1920, 08.12.2021
Impfgegner vor Lauterbachs Wohnung – Polizei schritt ein
Am Mittwoch hatten die Partner Biontech und Pfizer bekanntgegeben, dass ihr Impfstoff Comirnaty den ersten Untersuchungen zufolge nach drei Dosen wirksam gegen die Omikron-Variante (B.1.1.529) des Coronavirus sei. Parallel zeigen erste Untersuchungen der Frankfurter Forscher aus Südafrika und Deutschland, dass drei Monate nach einer dritten Impfung die Neutralisation der Omikron-Variante lediglich bei 25 Prozent liege. Die Botschaft der Forscher: die akuellen Impfungen seien vor dem Hintergrund weniger effektiv, aber nicht nutzlos.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала