Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Gipfeltreffen in Neu-Delhi: Russland und Indien vereinbaren Ausbau von militärischer Kooperation

© AFP 2021 / Money SharmaNarendra Modi und Wladimir Putin
Narendra Modi und Wladimir Putin - SNA, 1920, 06.12.2021
Abonnieren
Der russische Präsident, Wladimir Putin, ist am Montag auf Einladung des Premierministers Indiens, Narendra Modi, in Neu-Delhi eingetroffen, um am XXI. jährlichen russisch-indischen Gipfeltreffen teilzunehmen. Im Zuge der Verhandlungen hoben die beiden Seiten unter anderem die Notwendigkeit hervor, die bilaterale Militärkooperation zu stärken.
Ausgebaut werden sollen „die Beziehungen sowohl auf internationaler Ebene als auch unmittelbar im militärischen Bereich“, sagte Putin russischen Medien zufolge am Montag in Neu-Delhi.
Demnach sollen die gemeinsame Entwicklung und Produktion von militärischer Ausrüstung, Komponenten und Ersatzteilen gefördert und das After-Sales-Service-System verbessert werden. Hinzu kommen auch die gegenseitige Anerkennung der Qualitätskontrolle und regelmäßige gemeinsame Übungen der indisch-russischen Streitkräfte.
Beide Länder einigten sich auf die Herstellung von mehr als 600.000 russischen AK-203-Sturmgewehren in einer indischen Fabrik als indisch-russisches Joint Venture, berichtete der indische Nachrichtensender NDTV.
Die Vereinbarung sei ein Zusatz zu der bis 2031 laufenden Kooperation, teilte ein Sprecher des indischen Verteidigungsministeriums mit. Die Sturmgewehre für die indische Armee kosten laut Medienberichten rund 587 Millionen Euro.

Indische Politiker bewerten bilaterales Treffen

Indiens Premierminister sagte bei dem Treffen mit dem russischen Präsidenten:
„In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat die Welt grundlegende Veränderungen und Änderungen von geopolitischen Gleichgewichten erlebt, aber die Freundschaft zwischen Indien und Russland ist eine Konstante geblieben.“
Bezüglich des Gipfels äußerte sich auch der indische Verteidigungsminister, Rajnath Singh, auf seiner Twitter-Seite: Er sei erfreut über die Zusammenarbeit zwischen Russland und Indien und sein Land schätze Russlands starke Unterstützung für Indien „zutiefst“.
Der Politiker zeigte sich zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit der beiden Länder ein Garant für „Frieden, Wohlstand und Stabilität“ sein werde.

„Ich freue mich, dass eine Reihe von Vereinbarungen/Verträgen/Protokollen in Bezug auf Kleinwaffen und militärische Zusammenarbeit unterzeichnet wurden“, schreibt der Verteidigungsminister.

Indiens Premierminister Narendra Modi (Archivbild)  - SNA, 1920, 19.11.2021
„Ich bitte um Entschuldigung“: Indiens Premier Modi zieht kontroverse Agrarmarktreform zurück

Beziehungen zwischen Russland und Indien

Für Russland ist Indien ein wichtiger Rüstungskunde. Indien unterhält seit dem Kalten Krieg eine enge Beziehung zur ehemaligen Sowjetunion und dann zu Russland. Auch für die Ausrüstung der indischen Armee spielte Russland lange eine wichtige Rolle. Allerdings möchte Indien seine Rüstungseinfuhren streuen, es importiert auch aus den USA.
Indien stellt auch den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V her. In Zukunft sei dort auch die Produktion des Vakzins Sputnik Light geplant, bestätigte Russlands Außenminister Sergej Lawrow, der ebenfalls in Neu-Delhi war.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала