Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

EU befeuert Ukraine-Konflikt: Marine Le Pen kritisiert Vorwürfe gegen Russland

© AP Photo / Daniel ColeMarine Le Pen spricht auf einer Veranstaltung im französischen Frejus
Marine Le Pen spricht auf einer Veranstaltung im französischen Frejus - SNA, 1920, 06.12.2021
Abonnieren
Angesichts mehrerer Medienberichte über eine angeblich bevorstehende Invasion Russlands in der Ukraine hat die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen (Vorsitzende der rechtspopulistischen Partei Rassemblement National) auf die negative Rolle der EU in dem Streit der Nachbarländer verwiesen.
„Ich glaube nicht, dass Putin einen solchen Fehler begehen würde“, zeigte sich Le Pen gegenüber der polnischen Tageszeitung Rzeczpospolita überzeugt.
„Ich bin auch der Meinung, dass die Europäische Union in dieser Hinsicht als Feuerwehr-Pyromane agiert hat. Sie können sagen, was Sie wollen, aber die Ukraine gehört zur russischen Einflusssphäre. Versuche, diesen Einflussbereich zu schwächen, führen zu Spannungen, Angst und einer Situation, wie wir sie heute sehen“, fügte sie hinzu.
Dabei verwies die Präsidentschaftskandidatin auf das Kernthema ihrer Partei – die Gefährdung der inneren Sicherheit durch Migration. Sie forderte die EU dazu auf, sich nicht gegen Russland zu stellen, sondern „gemeinsam die wirkliche Bedrohung zu bekämpfen, die über Europa schwebt – den Islamismus“.
Der Hohe Vertreter der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell - SNA, 1920, 05.12.2021
Borrell: EU arbeitet an Regelung der Krise zwischen Russland und Ukraine
Moskau wies Vorwürfe eines angeblich geplanten Einmarsches in die Ukraine wiederholt zurück. Vor einigen Tagen veröffentlichten die amerikanische Tageszeitung The Washington Post und die „Bild“ Artikel über einen russischen Einmarschplan in die Ukraine. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, bezeichnete den Bild-Beitrag als schädliche Propaganda
Der Kreml hat bereits mehrmals betont, dass Russland für niemanden eine Bedrohung darstelle, aber Handlungen, die potenziell gefährlich für seine Interessen seien, nicht tolerieren werde.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала