Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Orban will trotz hoher Corona-Zahlen keinen Lockdown in Ungarn

© SNA / Waleri Melnikow / Zur BilddatenbankViktor Orban (Archiv)
Viktor Orban (Archiv) - SNA, 1920, 03.12.2021
Abonnieren
Der ungarische Premierminister, Viktor Orban, will trotz dramatischer Corona-Zahlen keinen Lockdown im Land verhängen. Ihm zufolge setzt das Land auf die Massenimpfung.
Die Corona-Einschränkungen in Ungarn sind milde: Es gilt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäusern, Amtsgebäuden und Geschäften. Für die Gastronomie und Veranstaltungen gibt es keine strikten Regeln.
Er vertraue auf das Gesundheitssystem des Landes, sagte Orban am Freitag im staatlichen Rundfunk.
In Bezug auf Österreich, das vor kurzen einen Lockdown eingeführt hat, sagte der Ministerpräsident, es habe schließen müssen, da es über eine geringere Bettenkapazität in den Spitälern verfüge, als das in Ungarn der Fall sei.
Im ungarischen Gesundheitswesen, im staatlichen Sektor, würden bisher „alle fantastisch kämpfen“, lobte der rechtsnationale Regierungschef. Die Regierung werde sich per Brief oder digital an alle Bürger wenden und zum Impfen auffordern. In allen Gemeinden des Landes sollen Impf-Tage organisiert werden.
Die Sterblichkeit an Corona in Ungarn ist hoch: Bisher sind fast 34.000 Todesfälle gemeldet worden, derzeit sind es sind durchschnittlich 150 am Tag. In den vergangenen 24 Stunden wurden 10.143 Neuinfektionen verzeichnet. Laut einer ungarischen Impfstatistik haben bereits mehr als 26 Prozent der impfbaren Menschen eine Booster-Impfung erhalten.
Corona-Impfung  - SNA, 1920, 03.12.2021
Einsatz von „Sputnik V“ in Ungarn „sehr gute Erfahrung“ – Außenminister
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала