Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Wellenbrecher“ zum Wort des Jahres gekürt

© AP Photo / Toru HanaiEin Wellenbrecher in Japan
Ein Wellenbrecher in Japan - SNA, 1920, 03.12.2021
Abonnieren
Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat den Begriff „Wellenbrecher“ zum „Wort des Jahres“ 2021 gekürt.
Das aus den Bereichen Küstenschutz und Schiffbau bekannte Wort habe eine Reihe von neuen Bedeutungen angenommen, heißt es in einer Mitteilung, die auf der Webseite der Einrichtung am Freitag veröffentlicht wurde. Nämlich habe der Begriff nicht nur für Maßnahmen gegen Covid-19, sondern auch für den Zeitraum, in dem solche Maßnahmen gelten sollen oder auch für eine Person, die sich nach ihnen richtet, gestanden. Übertragene Verwendungsweisen wie diese seien aus sprachwissenschaftlicher Sicht jahrestypisch, hieß es weiter.
Die auf dem zweiten Platz gelandete Zusammensetzung „SolidAHRität“ mit ihrer eigenartigen Schreibweise sei im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe in Westdeutschland für die große Hilfsbereitschaft kennzeichnend geworden.
Den dritten Platz habe die nach dem Vorbild von „Brexit“ gebildete Wortkreuzung Pflexit belegt, die für die Bezeichnung des meist von harten Arbeitsbedingungen und/oder schlechter Bezahlung bedingten Berufsausstiegs der Pflegekräfte verwendet werde.
Eigentlich wird die Mehrheit der insgesamt zehn Wörter, die in eine Art „Shortlist“ aufgenommen wurden, im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gebraucht. Dazu gehören auch die Substantive „Impfpflicht“, „Lockdown-Kinder“, „Booster“ sowie das Verb „freitesten“. Die drei übrigen Wörter stammen offenbar aus dem Bereich der Politik, wie „Triell“, „Ampelparteien“ und die Redewendung „fünf nach zwölf“, die besonders starken Aktionsbedarf markieren soll.
Die Aktion „Wort des Jahres“ findet im laufenden Jahr bereits zum 45. Mal in Folge statt. Traditionell suchen die Mitglieder des Hauptvorstandes und die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GfdS nicht nach den am häufigsten verwendeten Ausdrücken, sondern wählen solche, die das zu Ende gehende Jahr in besonderer Weise charakterisieren.
Im vergangenen Jahr wurde „Corona-Pandemie“ zum „Wort des Jahres“ gekürt.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала