Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Lawrow: Baldige Stationierung von US-Mittelstreckenraketen in Europa wahrscheinlich

© SNA / Alexander ScherbakDer russische Außenminister Sergej Lawrow
Der russische Außenminister Sergej Lawrow - SNA, 1920, 02.12.2021
Abonnieren
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat am Donnerstag auf der Sitzung des OSZE-Ministerrats in Stockholm vor der strategischen Instabilität und militärischen Konfrontation in Europa in naher Zukunft gewarnt.
„Die Architektur der strategischen Stabilität bricht schnell zusammen (...) Sehr bald können in Europa die US-amerikanischen Mittelstreckenraketen auftauchen“, sagte Lawrow.
Zudem sprach er von einem „Albtraumszenario einer militärischen Konfrontation“ auf dem Kontinent.
Die Nato würde sich weigern, die russischen Vorschläge zum Abbau der Spannungen und zur Verhinderung gefährlicher Zwischenfälle konstruktiv zu prüfen, hieß es.
„Im Gegenteil, die militärische Infrastruktur des Bündnisses wird näher an die russischen Grenzen gerückt (...) Das Albtraumszenario einer militärischen Konfrontation kehrt zurück“, so Lawrow.
Es sei an der Zeit, die richtigen Worte in langfristige, rechtsverbindliche Sicherheitsgarantien zu verwandeln. „Dies ist zwingend erforderlich, um ein Abgleiten in ein Konfrontationsszenario zu verhindern“, betonte der Minister.
Auch ging er auf die Nato-Osterweiterung ein und gab an, dass Moskau in nächster Zeit Vorschläge zur Entwicklung von Abkommen vorlegen werde, in denen die Nichterweiterung der Nato nach Osten verankert werden sollte.
„In naher Zukunft werden wir entsprechende Vorschläge unterbreiten und rechnen damit, dass diese ernsthaft geprüft werden, sachlich und ohne Vorwände. Wir glauben, dass die OSZE hier eine sehr nützliche Rolle spielen kann“, sagte Lawrow.
Russlands Präsident Wladimir Putin habe am Mittwoch im Kreml, bei einer Zeremonie der Überreichung der Beglaubigungsschreiben an die Botschafter, angekündigt, dass Russland im Dialog mit den USA und ihren Verbündeten „auf der Ausarbeitung von Abkommen bestehen wird, die jegliche weitere Nato-Vorstöße nach Osten“ ausschließen würden. Auch die Platzierung von Systemen in unmittelbarer Nähe des russischen Territoriums, welche Russland bedrohen würden, müsse damit ausgeschlossen werden.
„Die Umwandlung unserer Nachbarländer in einen Brückenkopf für die Konfrontation mit Russland, die Stationierung von Nato-Streitkräften in unmittelbarer Nähe der für unsere Sicherheit strategisch wichtigen Gebiete ist kategorisch inakzeptabel“, betonte Lawrow in Stockholm.
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg - SNA, 1920, 02.12.2021
Nato warnt Russland vor „ernsthaften Konsequenzen” bei „Einmarsch“ in Ukraine
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала