Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Afghanistan: Zurückgelassene US- und Nato-Waffen sind „unkontrollierte Risiken“ – OKVS-Vertreter

© Foto / Public domain / Master Sgt. Alejandro LiceaAmerikaner in Afghanistan (Archivbild)
Amerikaner in Afghanistan (Archivbild) - SNA, 1920, 02.12.2021
Abonnieren
Die modernen Waffen, die die USA und die Nato in Afghanistan zurückgelassen haben, bedeuten unkontrollierbare Risiken für das Land und die Region. Das hat der russische Sonderbotschafter und Ständige Vertreter Russlands bei der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS), Mikael Agassandjan, hervorgehoben.
Laut Agassandjan, der seit Ende September 2021 der Ständige Vertreter Russlands bei der OVKS ist, gibt es in Afghanistan zahlreiche Waffen, die die Koalitionskräfte bei ihrer Flucht aus Afghanistan zurückgelassen haben.
„Die enorme Zahl der modernen Waffen, die von den aus dem Land geflüchteten Koalitionskräften hinterlassen worden sind, stellt unkontrollierte Risiken dar“, sagte er.
Ferner sagte er, dass Russland es für notwendig halte, mit den neuen Behörden in Kabul im Kampf gegen Terroristen des IS* („Islamischer Staat“; auch Daesh) und von Al-Qaida** (auch al-Kaida) zusammenzuarbeiten. Außerdem betonte der Botschafter, dass Terrorismus und Drogenproduktion im Land wahrscheinlich zunehmen werden, wenn sich die sozial-wirtschaftliche und humanitäre Lage weiter verschlimmert.
Im September hatte der Direktor des russischen Föderalen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit, Dmitri Schugajew, erklärt, dass die Zahl der von den Amerikanern in Afghanistan zurückgelassenen Waffen sich auf etwa 85 Milliarden US-Dollar beläuft. Diese Zahl umfasst laut seinen Worten 22.000 Panzerfahrzeuge, 358.000 Sturmgewehre, 176 Artillerieanlagen, 8000 Lkws, Transportflugzeuge und hunderte Hubschrauber. Später verwies er darauf, dass es ein großes Problem nicht nur für Afghanistan, sondern für die ganze Welt sei.
Taliban-Kämpfer in Kabul - SNA, 1920, 17.09.2021
Afghanistan
Putin: USA ließen „Büchse der Pandora“ in Afghanistan zurück
Am 31. August haben die USA ihren Afghanistan-Einsatz nach knapp 20 Jahren beendet. Am 6. September erklärten die Taliban*** auch Pandschir, die letzte der insgesamt 34 Provinzen, die Widerstand leistete, für erobert. Kurz danach proklamierten die Taliban eine Übergangsregierung. Zum amtierenden Regierungschef wurde Mohammed Hassan Achund bestimmt – er war Außenminister während der ersten Talibanherrschaft von 1996 bis 2001 und steht auf der Sanktionsliste der Vereinten Nationen.
*Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten
**Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Belarus) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist
***Die Organisation ist wegen Terror-Aktivitäten mit UN-Sanktionen belegt
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала