Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Prozess um Grundstück bei Berlin: Bushido einigt sich mit Clanchef auf Millionen-Abfindung

© AP Photo / RUBRABushido im Landesgericht (Archivfoto)
Bushido im Landesgericht (Archivfoto) - SNA, 1920, 01.12.2021
Abonnieren
Der Rapper Bushido hat sich mit seinem Ex-Geschäftspartner und Clanchef Arafat Abou-Chaker bei einer Immobiliengesellschaft auf die Zahlung einer Abfindung von 1,4 Millionen Euro geeinigt, teilte der stellvertretende Sprecher des Oberlandesgerichts in Brandenburg/Havel, Ulrich Zwick, am Mittwoch mit.
Gestritten wurde demnach über ein Grundstück in Rüdersdorf bei Berlin mit vielen Immobilien. Bushido hatte für das Immobiliengeschäft ursprünglich mit dem Clanchef eine Gesellschaft gegründet. Nach einem Zerwürfnis hatte Bushido 2018 die Gesellschaft aufgelöst und in einem Zivilprozess beantragt, als alleiniger Besitzer im Grundbuch eingetragen zu werden. Das Landgericht in Frankfurt/Oder hatte dem in seinem Urteil stattgegeben. Allerdings müsse Bushido seinem ehemaligen Partner eine Entschädigung von 126.000 Euro plus Zinsen zahlen.
Gegen das Urteil habe Abou-Chaker vor dem Oberlandesgericht Berufung eingelegt, so Zwick. Der Vergleich kann innerhalb von drei Wochen widerrufen werden.
Einst waren Bushido und Abou-Chaker Freunde und Geschäftspartner. Jetzt muss sich der Letztgenannte vor Gericht wegen mutmaßlicher Straftaten zum Nachteil des Rappers verantworten. Die Familie von Bushido steht schon seit fast drei Jahren unter Polizeischutz.
Anis Mohamed Youssef Ferchichi, bekannt als deutscher Rapper Bushido, im Prozess gegen Clanchef Arafat Abou-Chaker, 26. August 2020 - SNA, 1920, 07.10.2021
„Das nagt an mir“: Bushido macht sich Vorwürfe wegen Beziehung zu Clan
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала