Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

San Marino erhält erste Lieferung von „Sputnik Light“

© SNA / Pawel LisizynDer russische Einkomponenten-Impstoff "Sputnik Light"
Der russische Einkomponenten-Impstoff Sputnik Light - SNA, 1920, 30.11.2021
Abonnieren
Die erste Charge des russischen Impfstoffs gegen das Coronavirus „Sputnik Light“ ist am Dienstag an die Republik San Marino geliefert worden, teilte das Institut für Sozialleistungen der Republik (ISS) mit.
„Die Dosen werden für die Wiederholungsimpfung bei denen verwendet, die die Grundimpfung mit ‚Sputnik V‘ erhalten haben“, heißt es in der Mitteilung.
San Marino hatte vor einer Woche die One-Shot-Impfung „Sputnik Light“ registriert. Spezialisten hätten empfohlen, so ISS, mindestens fünf Monate nach Ende des Zyklus eine Auffrischungsdosis zu verwenden.
„Der Einsatz wird höchstwahrscheinlich nach dem 10. Dezember beginnen“, sagte ein Vertreter des Instituts. Die Impfung mit dem russischen Impfstoff berechtige allerdings nicht zum Erhalt des italienischen Green-Pass-Zertifikats. In diesem Zusammenhang hat das italienische Gesundheitsministerium den Bürgern eine vorübergehende Frist bis zum 31. Dezember gewährt, damit sie die dritte Dosis eines von den europäischen Behörden zugelassenen Impfstoffs erhalten.
„Vielleicht werden viele lieber Pfizer verabreichen lassen. Aber wir haben bereits Anfragen für Sputnik Light aus dem Ausland erhalten, aus Belgien und Deutschland“, sagte der Vertreter.
Derzeit haben 83,4 Prozent von mehr als 30.000 Menschen in San Marino die vollständige Impfung. Etwas mehr als 3000 Bürger haben bereits eine Auffrischungsdosis erhalten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала