Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Das sind Deutschlands Weltfußballer – Fotos

© CC0 / hairmann / PixabayFußball in Deutschland (Symbolbild)
Fußball in Deutschland (Symbolbild) - SNA, 1920, 30.11.2021
Abonnieren
Der argentinische Fußball-Superstar Lionel Messi hat am Montagabend in Paris zum siebten Mal den prestigeträchtigen Ballon d’Or erhalten. Der Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski blieb dabei auf dem zweiten Platz. Wir blicken in die Geschichte zurück und erinnern uns an die deutschen Profis, die zum Weltfußballer gekürt wurden.
Den Fifa-Weltfußballer des Jahres hat der Weltfußballverband FIFA erstmals im Jahr 1991 gekürt. Die französische Fachzeitschrift „France Football” zeichnet die Besten von den Besten seit 2007 aus. Zuvor hat sie Europas Fußballer des Jahres von 1956 bis 2006 gekürt. Die beiden vergaben zusammen den Preis FIFA Ballon d’Or von 2010 bis 2015, wonach sich ihre Wege trennten. Wir haben eine Auflistung jener deutscher Sportler erstellt, die einst als „Weltfußballer des Jahres“ gekürt worden waren, sowie die Namen von Deutschlands Profis aufgeführt, die auf der Liste FIFA 100 stehen. Diese wurde von der FIFA anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens im Jahr 2004 herausgegeben. Sie umfasst die 125 beim Jubiläum noch lebenden Fußballspieler und wurde von der Fußball-Legende Pelé erstellt.

Lothar Matthäus

Der 1961 im bayerischen Erlangen geborene deutsche Fußballspieler und -trainer sowie -experte im Fernsehen gipfelte seine sportliche Einzelleistung im Fußball in der Ehrung mit dem Ballon d’Or 1990 als „Europas Fußballer des Jahres“ sowie in der Ernennung zum Fußballer des Jahres in Deutschland. Im Jahr 1991 wurde er als erster FIFA-Weltfußballer des Jahres gekürt. Darüber hinaus steht Matthäus auf der Liste FIFA 100.
CC BY-SA 4.0 / Steffen Prößdorf / Wikimedia Commons (cropped a photo)Fußball, Männer, 1. Bundesliga, RB Leipzig - Hertha BSC; Lothar Matthäus; Porträt, Einzelbild
Fußball, Männer, 1. Bundesliga, RB Leipzig - Hertha BSC; Lothar Matthäus; Porträt, Einzelbild - SNA, 1920, 30.11.2021
Fußball, Männer, 1. Bundesliga, RB Leipzig - Hertha BSC; Lothar Matthäus; Porträt, Einzelbild

Birgit Prinz

Birgit Prinz wurde 1977 in Frankfurt am Main geboren. Sie ging in die Sport-Geschichte als die dreimalige FIFA-Weltfußballerin ein. Mit diesem prestigeträchtigen Titel wurde Prinz nämlich in den Jahren 2003, 2004 und 2005 ausgezeichnet. Darüber hinaus trägt sie nun auch die Krone der Torschützenkönigin der Fußballmeisterschaft 2003. Sie ist außerdem achtfache deutsche Fußballerin des Jahres. Prinz ist mit ihren 128 Länderspieltoren geschlechterübergreifend die erfolgreichste Torschützin des DFB und der UEFA.
CC BY 4.0 / El Loko / Wikimedia Commons (cropped a photo)Birgit Prinz, Retro Team Deutschland, Mai 2018
Birgit Prinz, Retro Team Deutschland, Mai 2018 - SNA, 1920, 30.11.2021
Birgit Prinz, Retro Team Deutschland, Mai 2018

Nadine Angerer

Auch am Main kam die nächste deutsche Preisträgerin zur Welt. Nadine Angerer wurde im Jahr 1978 in Lohr am Main geboren. 2013 wurde sie von der UEFA zu Europas Fußballerin des Jahres und von der FIFA zur Weltfußballerin des Jahres gekürt. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde Angerer 2003 und 2007 Weltmeisterin sowie in den Jahren 1997, 2001, 2005, 2009 und 2013 Europameisterin.
CC BY-SA 3.0 / Dontworry / Wikimedia CommonsDFB-Abschiedsspiel für Birgit Prinz im Volksbank-Stadion in Ffm. Nadine Angerer, 1. Halbzeit, Torfrau für den 1.FFC.
DFB-Abschiedsspiel für Birgit Prinz im Volksbank-Stadion in Ffm. Nadine Angerer, 1. Halbzeit, Torfrau für den 1.FFC. - SNA, 1920, 30.11.2021
DFB-Abschiedsspiel für Birgit Prinz im Volksbank-Stadion in Ffm. Nadine Angerer, 1. Halbzeit, Torfrau für den 1.FFC.

Nadine Keßler

Zehn Jahre später nach der vorigen deutschen Titelträgerin hat das Land nun den nächsten eigenen Fußball-Superstar bekommen. Nadine Keßler kam 1988 im rheinland-pfälzischen Landstuhl zur Welt. Viermal wurde sie Deutsche Meisterin, dreimal gewann sie die Champions League. Sie gehörte zum Kader der deutschen Nationalmannschaft, mit der sie 2013 Europameisterin wurde. Ein Jahr später, 2014, wurde Keßler zur FIFA-Weltfußballerin des Jahres gewählt.
CC BY-SA 3.0 / Andreas Nilsson / Wikimedia CommonsNadine Keßler bei UEFA Women's Euro 2013
Nadine Keßler bei UEFA Women's Euro 2013 - SNA, 1920, 30.11.2021
Nadine Keßler bei UEFA Women's Euro 2013

Uwe Seeler

Am 5. November dieses Jahres hat der geborene Hamburger Uwe Seeler sein 85-jähriges Jubiläum gefeiert. Er zählte zu seiner Zeit zu den besten Mittelstürmern der Welt. Mit der deutschen Nationalmannschaft gewann er als deren Kapitän den Vizeweltmeistertitel und im Jahr 1970 erreichte er bei der WM den dritten Platz. 1972 ernannte ihn der DFB zum Ehrenspielführer der Nationalelf. 2004 wurde er in die Liste der FIFA 100 aufgenommen.
Uwe Seeler (22. März 1966) - SNA, 1920, 30.11.2021
Uwe Seeler (22. März 1966)

Sepp Maier

Josef Maier erblickte die Welt 1944 im bayerischen Metten. Er gilt als einer der weltweit besten Torhüter seiner Zeit. Er ist Inhaber aller wichtigen nationalen sowie internationalen Titel.
Sepp Maier (7. Juli 1974) - SNA, 1920, 30.11.2021
Sepp Maier (7. Juli 1974)

Gerd Müller

Auf der Liste FIFA 100 steht auch Gerd Müller (1945-2021). Der geborene Nördlingener wird als „Bomber der Nation“ bezeichnet, denn ihm als Rekordtorschützen der Fußball-Bundesliga gehören 365 Toren in 427 Partien. Nach Angaben des FC Bayern bleibt diese Rekordmarke bis heute unerreichbar. Er gilt als einer der besten Stürmer aller Zeiten. Mit dem Ballon d’Or wurde er im Jahr 1970 als „Europas Fußballer des Jahres“ gekürt. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1972 Europa- und 1974 Weltmeister. Müller litt seit Jahren an einer Alzheimer-Erkrankung und starb am 15. August dieses Jahres in einem Pflegeheim in Wolfratshausen im Alter von 75 Jahren.
© CC0 / Wikimedia CommonsGerd Müller auf einer Postmarke
Gerd Müller auf einer Postmarke - SNA, 1920, 30.11.2021
Gerd Müller auf einer Postmarke

Franz Beckenbauer

In demselben Jahr als Müller, 1945, und auch in Bayern, nämlich in München, wurde Franz Beckenbauer geboren. Lange Jahre war er Präsident des FC Bayern München und einer der DFB-Vizepräsidenten. Darüber hinaus war er Präsident des Organisationskomitees der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Als Mannschaftskapitän gewann er die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 und die WM im Jahr 1990 als Teamchef. Für seine Leistungen wurde er in die Liste FIFA 100 aufgenommen.
© CC0 / Wikimedia CommonsFranz Beckenbauer (l.) und Diego Maradona (Archiv)
Franz Beckenbauer (l.) und Diego Maradona (Archiv) - SNA, 1920, 30.11.2021
Franz Beckenbauer (l.) und Diego Maradona (Archiv)

Paul Breitner

Der aus dem Jahrgang 1951 und dem bayerischen Kolbermoor stammende Paul Breitner gewann den Europapokal der Landesmeister 1973/74. Darüber hinaus wurde er mit der Nationalmannschaft Europameister im Jahr 1972, Weltmeister 1974 und Vizeweltmeister 1982. Breitner gewann fünf deutsche Meisterschaften und zweimal den DFB-Pokal. Die FIFA nahm ihn im Jahr 1994 in ihre All-Star-Mannschaft aller Weltmeisterschaften auf. 2004 wurde er in die Liste FIFA 100 aufgenommen.
Paul Breitner in 2011 - SNA, 1920, 30.11.2021
Paul Breitner in 2011

Karl-Heinz Rummenigge

Im nordrhein-westfälischen Lippstadt wurde 1955 Karl-Heinz Rummenigge geboren, dessen Laufbahn nun auch in Richtung Profifußball ging. In den 80ern galt er als einer der besten Spieler der Welt. Er spielte für die deutsche Nationalmannschaft und gewann mit dieser im Jahr 1980 den Europameistertitel. Er steht auf der Liste FIFA 100. Von 2008 bis 2017 war er Vorsitzender der European Club Association. Im April 2021 wurde er Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees.
© CC0 / Wikimedia CommonsDiego Maradona (l.) und Karl-Heinz Rummenigge (r.) (Archiv)
Diego Maradona (l.) und Karl-Heinz Rummenigge (r.) (Archiv) - SNA, 1920, 30.11.2021
Diego Maradona (l.) und Karl-Heinz Rummenigge (r.) (Archiv)

Jürgen Klinsmann

Jürgen Klinsmann kam 1964 im baden-württembergischen Göppingen zur Welt und landete 40 Jahre später in die Liste FIFA 100. Er spielte in der deutschen Nationalmannschaft, mit der er 1990 Welt- und 1996 Europameister wurde. 2016 ernannte ihn der Deutsche Fußball-Bund zum Ehrenspielführer.
CC BY-SA 2.0 / André Zehetbauer / Wikimedia CommonsJürgen Klinsmann im Spiel gegen Herta BSC Berlin am 2. Februar 2009 in Berlin
Jürgen Klinsmann im Spiel gegen Herta BSC Berlin am 2. Februar 2009 in Berlin - SNA, 1920, 30.11.2021
Jürgen Klinsmann im Spiel gegen Herta BSC Berlin am 2. Februar 2009 in Berlin

Oliver Kahn

Der 1969 in Karlsruhe geborene Oliver Kahn steht ebenso auf der Liste FIFA 100. Er gewann zahlreiche Titel, darunter 2001 die Champions League und den Weltpokal. Mit der deutschen Nationalmannschaft gewann er 1996 den Europameister- und 2002 den Vizemeistertitel. 2002 erhielt er als erster Torhüter den Goldenen Ball für den besten Spieler der Weltmeisterschaft.
CC BY 4.0 / Mehr News Agency / Wikimedia Commons (cropped a photo)Oliver Kahn, 13. Januar 2006
Oliver Kahn, 13. Januar 2006 - SNA, 1920, 30.11.2021
Oliver Kahn, 13. Januar 2006

Michael Ballack

1976 wurde im sächsischen Görlitz Michael Ballack geboren. Von der UEFA wurde er als bester Mittelfeldspieler gekürt und in das UEFA Team of the Year gewählt. Deutschlands Fußballer des Jahres wurde er 2002, 2003 und 2005. Er trägt auch den Titel Mann des Jahres im deutschen Fußball (2002) und steht auf der Liste FIFA 100.
CC BY-SA 3.0 / Julia Novikova / Wikimedia CommonsMichael Ballack am 9. Oktober 2009 bei der Startaufstellung zum WM-Qualifikationsspiel gegen Russland
Michael Ballack am 9. Oktober 2009 bei der Startaufstellung zum WM-Qualifikationsspiel gegen Russland - SNA, 1920, 30.11.2021
Michael Ballack am 9. Oktober 2009 bei der Startaufstellung zum WM-Qualifikationsspiel gegen Russland
Lesen Sie zum Thema auch: Klare Meinung in Deutschland: 66 Prozent wollen Fußball-WM nur alle vier Jahre
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала