Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wollte in Russland arbeiten: Chinesin springt von Fähre und schwimmt über die Grenze

© SNA / Alexander Janischew / Zur BilddatenbankFluss Amur
Fluss Amur  - SNA, 1920, 29.11.2021
Abonnieren
Eine Chinesin ist von einem Schiff gesprungen, um über den Amur von der chinesischen Stadt Heihe das russische Blagoweschtschensk schwimmend zu erreichen. Die Frau wollte laut der lokalen Staatsanwaltschaft einen Job in Russland bekommen. Nun muss sie vor Gericht.
Der 23-jährigen Bürgerin Chinas wird vorgeworfen, die Staatsgrenze der Russischen Föderation ohne eine ordnungsgemäße Erlaubnis überquert zu haben. Nach dem russischen Gesetz drohen der Frau bis zu zwei Jahre Gefängnis. Der Vorfall ereignete sich noch im Sommer.
Wie die junge Chinesin den Ermittlern erzählte, habe sie eine Fahrkarte für ein Ausflugsschiff gekauft und während der Flusskreuzfahrt den Ort festgestellt, wo das Schiff möglichst nahe an dem russischen Ufer vorbeifährt. Am Abend desselben Tages habe sie eine weitere Fahrkarte gekauft, das Schiff bestiegen, und als es sich vor der russischen Stadt Blagoweschtschensk befunden habe, sei sie ins Wasser gesprungen und über die Staatsgrenze geschwommen, die über den Fluss Amur verläuft. Der russische Grenzschutz habe sie jedoch gefasst.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала