Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Niederlande: Dutzende Corona-Infizierte kehren aus Südafrika zurück

© REUTERS / SOCIAL MEDIA PHOTO OBTAINED BY RPassagiere warten auf ihre Corona-Testergebnisse am Flughafen Schiphol in Amsterdam, Niederlande, am 27. November 2021
Passagiere warten auf ihre Corona-Testergebnisse  am Flughafen Schiphol in Amsterdam, Niederlande, am 27. November 2021 - SNA, 1920, 27.11.2021
Abonnieren
Dutzende Menschen, die am Freitag aus Südafrika auf dem Luftweg in die Niederlande gebracht wurden, sind positiv auf Corona getestet worden. Dies berichtet die Zeitung „De Telegraaf“ unter Verweis auf die Gesundheitsbehörde GGD. Ob es sich dabei um Infektionen mit der neuen Virusvariante B.1.1.529 handelt, ist vorerst unklar.
Nach Angaben der Zeitung wurden von den rund 600 Passagieren, die am Freitag von zwei Maschinen der Fluggesellschaft KLM aus Südafrika zum niederländischen Flughafen Schiphol befördert wurden, 61 Personen positiv auf Covid-19 getestet.
Ob sich die Infizierten mit der neuen Virus-Variante B.1.1.529 angesteckt haben, sei noch nicht geklärt, die Untersuchungen würden noch andauern, hieß es.
Die Infizierten seien in einem bewachten Isolationshotel nahe dem Flughafen untergebracht worden, wo sie eine mindestens sieben Tage lange Quarantäne absitzen sollen, wenn sie Beschwerden aufweisen. Falls sie keine Symptome haben, müssten sie fünf Tage im Hotel bleiben. Die negativ Getesteten sollen sich für fünf Tage in häusliche Quarantäne begeben und sich danach erneut testen lassen.
Zuvor hatte das Gesundheitsamt über 15 positive Testergebnisse von den 110 vorliegenden Tests berichtet.
Virus-Übertragung beim Sprechen (Symbolbild) - SNA, 1920, 26.11.2021
Interner Lagebericht der Bundesregierung: Geringere Impfstoffwirkung bei neuer Virusvariante möglich
Am Freitag wurde der erste Fall der Infektion mit der Corona-Variante B.1.1.529, die zuvor im Süden Afrikas aufgetaucht war, in Belgien gemeldet.
Mehrere EU-Länder, wie Deutschland, Dänemark und Italien, verhängten angesichts des Aufkommens der neuen Virusvariante Reisebeschränkungen. In den Niederlanden gilt ein Landeverbot für Flüge aus dem südlichen Afrika ab Freitag, 12.00 Uhr. Die beiden KLM-Flüge waren früher gelandet: gegen 10.30 Uhr beziehungsweise gegen 11.00 Uhr.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte die Variante B.1.1.529 am Freitag als „besorgniserregend“ eingestuft. Experten befürchten, dass die vielen Mutationen der Variante dazu führen, dass sich der Erreger schneller ausbreitet oder die Impfstoffe ihre Schutzwirkung verlieren.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала