Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wegen Korruption: Brasiliens ehemaliger Olympia-Chef zu mehr als 30 Jahren Gefängnis verurteilt

© AFP 2021 / MAURO PIMENTELBrasiliens ehemaliger Olympia-Chef Carlos Nuzman (Archivbild)
Brasiliens ehemaliger Olympia-Chef Carlos Nuzman (Archivbild) - SNA, 1920, 26.11.2021
Abonnieren
Der Ex-Vorsitzende des Brasilianischen Olympischen Komitees und Olympia-Organisationschef Carlos Nuzman ist laut lokalen Medienberichten wegen Korruption zu 30 Jahren und elf Monaten Freiheitsentzug verurteilt worden. Ihm wird demnach zur Last gelegt, Stimmen für die Vergabe der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro gekauft zu haben.
Nuzman kann laut dem Richter Marcelo Bretas gegen das Urteil in Berufung gehen und bis dahin auf freiem Fuß bleiben.
Wie brasilianische Medien unter Verweis auf den entsprechenden Gerichtsbeschluss am Donnerstagabend (Ortszeit) berichteten, wurde der ehemalige Marketing-Chef des Brasilianischen Olympischen Komitees (COB), Leonardo Gryner, ebenfalls wegen Korruption, Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, Geldwäsche und Steuerhinterziehung zu 13 Jahren und zehn Monaten verurteilt.
Der dritte Angeklagte, Ex-Gouverneur von Rio de Janeiro, Sergio Cabral, der bereits seit November 2016 wegen diverser anderer Verbrechen im Gefängnis sitzt, müsse zehn Jahre und acht Monaten hinter Gittern verbringen.
Eine Demo gegen Präsident Bolsonaro in Sao Paulo, Brasilien - SNA, 1920, 04.07.2021
Brasilien: Korruptionsermittlungen und neue Demos gegen Bolsonaro
Im Jahr 2019 hatte Cabral die Zahlung von Bestechungsgeld bei der Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2016 eingeräumt. Er habe für etwa zwei Millionen US-Dollar (1,8 Millionen Euro) Stimmen gekauft, um die Spiele für Rio zu sichern, hatte Cabral bei einer Gerichtsanhörung zugegeben.
Gemeinsam mit Nuzman und dem brasilianischen Unternehmer Arthur Soares hatte Cabral nach eigenen Worten vor der entscheidenden Abstimmung beim Internationalen Olympischen Komitee 2009 die Stimmen mehrerer IOC-Mitglieder gekauft. Der langjährige Chef des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF und IOC-Mitglied Lamine Diack sowie dessen Sohn hätten dabei geholfen.

Razzien in Nuzmans Anwesen

Im September 2017 hatte es in Rio zehn Razzien gegeben, auch in Nuzmans Anwesen und Büro.
Nach der Verhaftung von Nuzman suspendierte das IOC den 75-Jährigen in seiner Funktion als IOC-Ehrenmitglied und zog ihn als Mitglied der Koordinierungskommission für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio ab. Auch das COB wurde suspendiert.
Die Olympischen Sommerspiele 2016 wurden vom 5. bis zum 21. August in Rio de Janeiro ausgetragen. Rio setzte sich bei der Wahl gegen Madrid, Tokio und Chicago durch.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала