Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Merkel plädiert auf Asien-Europa-Gipfel für freien Welthandel

© AP Photo / Heng SinithAsien-Europa-Gipfel am 25. November 2021
Asien-Europa-Gipfel am 25. November 2021 - SNA, 1920, 25.11.2021
Abonnieren
Für eine globale wirtschaftliche Erholung braucht es einen offenen und fairen Welthandel. Diese Überzeugung hat Angela Merkel auf dem Asien-Europa-Gipfel (Asem) zum Ausdruck gebracht. Sie plädierte für „regelbasiertes Handeln“ beim Welthandel, das Fairness und Berechenbarkeit garantiere.
Auf dem Asien-Europa-Gipfel (Asem) hat sich die scheidende Kanzlerin Angela Merkel nachdrücklich für freien Handel in der Welt eingesetzt. Der Beitrag „eines offenen und fairen Welthandels“ sei entscheidend für die globale wirtschaftliche Erholung, sagte Merkel nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstag zum Auftakt des zweitägigen virtuellen Treffens unter Vorsitz Kambodschas. Die Kanzlerin betonte, wie bedeutsam die wirtschaftliche Verflechtung Europas und Asiens und die Zusammenarbeit als Grundlagen des Wohlstands seien.

Welthandelsorganisation stärken und regelbasiert handeln

Angesichts der Veränderung der weltpolitischen Lage seit der Gründung von Asem vor 25 Jahren sei es wichtig, „neue Impulse zu setzen“, sagte die Kanzlerin nach diesen Angaben weiter. Viele globale Fragen ließen sich nur gemeinsam lösen. Multilaterale Institutionen wie die Welthandelsorganisation (WTO) müssten wieder gestärkt werden. Merkel setzte sich für „regelbasiertes Handeln“ ein, das Fairness und Berechenbarkeit garantiere und eine engere Zusammenarbeit trotz der Unterschiede zwischen den Asem-Staaten ermögliche.
Asien-Europa-Gipfel am 25. November 2021 - SNA, 1920, 25.11.2021
Mehr Multilateralismus: Asien-Europa-Gipfel berät über Pandemie und Erholung der Wirtschaft
Zu den Asem-Partnern gehören 51 Länder sowie die Spitzen der Europäischen Union und des Südostasiatischen Verbandes Asean. Bei dem Gipfel vertreten sind neben den 27 EU-Mitgliedsstaaten auch Norwegen, die Schweiz, die Türkei und Großbritannien. Ferner nehmen Länder wie Russland und Indien, die asiatischen Wirtschaftsriesen China, Japan und Südkorea sowie Australien und Neuseeland teil.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала