Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Sri Lanka und Russland vereinbaren gemeinsamen Kampf gegen Terrorismus

© SNA / sco-russia2020.ru / Zur BilddatenbankNikolai Patruschew, Sekretär des Sicherheitsrates Russlands
Nikolai Patruschew, Sekretär des Sicherheitsrates Russlands  - SNA, 1920, 23.11.2021
Abonnieren
Sri Lanka und Russland haben den Austausch von Aufklärungsinformationen und die Kooperation bei der Bekämpfung der Finanzierung des Terrorismus vereinbart. Dies teilte der sri-lankische Präsident Gotabaya Rajapaksa nach einem Besuch des Sekretärs des Sicherheitsrates Russlands, Nikolai Patruschew, am Montag im Inselstaat mit.
„Es fand ein freundschaftliches Gespräch mit dem Sekretär des Sicherheitsrates Russlands, Nikolai Pastruschew, statt. Wir verständigten uns darauf, die bilaterale Zusammenarbeit im Kampf gegen Extremismus, Terrorismus und Cyberbedrohungen zu vertiefen, dabei auch Aufklärungsinformationen auszutauschen und die Finanzierung des Terrorismus zu bekämpfen“, schrieb Rajapaksa auf Twitter.
Zuvor teilte der Pressedienst des Apparates des russischen Sicherheitsrates mit, dass Patruschew und Rajapaksa den Stand und die Entwicklungsperspektiven der russisch-sri-lankischen Beziehungen im politischen, wirtschaftlichen und im Energiebereich sowie die Perspektiven der Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich erörtert haben.
Patruschew hat an bilateralen Konsultationen zu Sicherheitsfragen teilgenommen, bei denen es unter anderem darum ging, einen bilateralen Austausch von analytischen Berichten über Personen und Organisationen anzubahnen, die in Terroraktivitäten verwickelt sind.
9/11-Gedenkstätte (Archivbild) - SNA
Die am stärksten von Terrorismus betroffenen Länder

Afghanistan ist weltweit am stärksten vom Terrorismus betroffen, folgt aus dem Bericht „Global Terrorism Index 2020“ des Instituts für Wirtschaft und Frieden. Die Indexwerte liegen zwischen 0 und 10 – je höher, desto größer das Ausmaß. Dabei werden vier Faktoren berücksichtigt: die Anzahl terroristischer Vorfälle, der Toten und Verletzten sowie der angerichtete Sachschaden. Afghanistan bekam 9,59 Punkte. Im Jahr 2019 gab es dort 1422 Terroranschläge, bei denen 5725 Menschen starben und 6221 verletzt wurden. Danach folgen der Irak (8,68), Nigeria (8,31), Syrien (7,78) und Somalia (7,65).

ExpandierenMinimieren
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала