Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Russischer One-Shot-Impfstoff „Sputnik Light“ in San Marino und Laos zugelassen

© SNA / Pavel Lisitsyn / Zur BilddatenbankImpfung mit "Sputnik Light"
Impfung mit Sputnik Light  - SNA, 1920, 23.11.2021
Abonnieren
Der russische Corona-Impfstoff „Sputnik Light“ ist in San Marino als selbständiges Präparat, aber auch als Booster für andere Impfstoffe zugelassen worden, gab der Pressedienst des Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) am Dienstag bekannt. Auch in Laos wurde dem Impfstoff eine Zulassung erteilt.
Somit ist der Einzel-Dosis-Impfstoff „Sputnik Light“, die erste Komponente des Vektor-Vakzins „Sputnik V“, in 20 Ländern zugelassen worden. Ein Registrationsverfahren läuft derzeit in weiteren 30 Ländern.
„Der RDIF teilt die Genehmigung des russischen Einzeldosisimpfstoffs gegen das Coronavirus ‚Sputnik Light’ durch die Regierung der Republik San Marino mit“, hieß es am Dienstag beim Fonds.
Der russische Einkomponenten-Impstoff Sputnik Light - SNA, 1920, 18.11.2021
Russland und Schweden untersuchen Kombination von Sputnik Light und AstraZeneca
„Das Präparat wurde auch als Booster-Spritze für alle Impfstoffe zugelassen, die in San Marino verwendet werden“, wurde hinzugefügt.
In der Mitteilung wird RDIF-Chef Kirill Dmitriev zitiert, dem zufolge immer mehr Länder „Sputnik Light“ „als universellen Booster-Impfstoff für die Verlängerung der Wirkung anderer Vakzine gegen das Coronavirus“ registrieren.
Beim RDIF hieß es weiter, dass die Republik San Marino den Einsatz von „Sputnik V“ im Februar 2021 genehmigt hat.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала