Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Ermittlungen gegen Ärzte-Netzwerk in Belgien: Fake-Impfausweise im Fokus

Corona-Impfpass - SNA, 1920, 23.11.2021
Abonnieren
Die belgischen Behörden überprüfen derzeit eine Reihe von Hausärzten, die offenbar Corona-Zertifikate gefälscht und verkauft haben, berichtet der lokale Sender RTBF am Dienstag.
Aktuell sei mindestens bei einem Therapeuten belegt worden, dass er an der Fälschung von Attesten teilgenommen habe – er soll insgesamt 2018 Patienten Impfdokumente „ausgestellt haben“.
Laut der Gesundheitsministerin der belgischen Region Wallonien Christie Morreal hatte der Mediziner Zugang zum System der Zertifikatsausstellung, weil er an der Impfkampagne beteiligt gewesen war. Anstatt Impfungen zu verabreichen, habe er Zertifikate an diejenigen verkauft, die sich nicht impfen lassen wollten, aber ein Corona-Zertifikat brauchten, um Cafés, Restaurants und andere Orte besuchen zu können, an denen dieses Dokument erforderlich ist.
Gegen andere Ärzte, die möglicherweise ebenfalls an der Ausstellung ungültiger Impfdokumente beteiligt waren, werde ermittelt.
Die Ministerin sagte, die ausgestellten gefälschten Impfpässe seien bereits vernichtet worden, und ihren Besitzern sei ein Angebot gemacht worden, sich einer echten Impfung zu unterziehen.
Für die Ausstellung und den Verkauf von gefälschten Impfdokumenten droht einem laut den Behörden eine schwerwiegende Haftung, einschließlich einer strafrechtlichen Verantwortung.

Corona-Stand im Land

Belgien erlebt derzeit die vierte Covid-19-Welle. Die Zahl der Infektionen pro Tag beträgt mehr als 10.000. Im Durchschnitt wird jede letzte Woche die Zunahme der Corona-Krankheit auf 20 Prozent geschätzt. Etwas mehr als 200 Menschen werden täglich mit Covid-19 in Krankenhäuser eingeliefert.
Die belgischen Behörden haben am Mittwoch die restriktiven Maßnahmen wegen des Anstiegs der Corona-Erkrankungsraten im Land verschärft. Die Schutzmaskenpflicht in den Räumlichkeiten (außer Schulen) wurde für alle Bewohner ab zehn Jahren wiederhergestellt.
Die restriktiven Maßnahmen hatten allerdings heftige Proteste im Land ausgelöst. Grundsätzlich kritisieren die Demonstranten die weit verbreitete Verwendung des sogenannten Corona-Zertifikats. In naher Zukunft planen die Behörden, den Einsatz des Zertifikats weiter auszubauen.
Protest gegen verschärfte Corona-Maßnahmen in Brüssel am 21.November - SNA, 1920, 21.11.2021
Widerstand gegen Corona-Maßnahmen in Brüssel – Tränengas gegen Demonstranten eingesetzt – Videos
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала