Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Ampel verständigt sich auf Kohle-Ausstieg 2030

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKEPlenarsaal des Bundestages in Berlin
Plenarsaal des Bundestages in Berlin  - SNA, 1920, 23.11.2021
Abonnieren
Die geplante Ampel-Koalition hat am Dienstag nach Angaben aus Verhandlungskreisen eine Einigung in der Frage des Kohle-Ausstiegs erzielt.
Die Grünen hätten ihre Forderung, bis zum Jahr 2030 (anstatt 2038) aus der Kohle auszusteigen, bei den Verhandlungen durchsetzen können. Dieses Datum wird auch im Koalitionsvertrag stehen. Voraussetzung dafür sei nun, dass die Versorgungssicherheit gewährleistet sein und soziale Härten für Beschäftigte abgefedert werden müssten, hieß es.
Verzichtet werden soll künftig auch auf Erdgas für die Stromerzeugung – allerdings erst ab 2040. In Neubauten soll dieser Brennstoff schon in den kommenden Jahren nicht mehr eingesetzt werden. Erdgas-Heizungen müssten zudem bis Mitte der 2030er Jahre ausgetauscht werden.
Den Angaben zufolge können die Grünen zu diesem Zweck auf ein starkes Klima-Ministerium bauen. Der Klimateil des Umweltressorts werde dafür mit Kernelementen des Wirtschaftsministeriums verbunden.
Im Verkehrssektor sollen die Grünen weniger Erfolg erwartet haben. Die Verbrenner-Autos würden nun bis 2035 (und nicht bis 2030) bleiben – so wie es auch in den Plänen der EU-Kommission fixiert ist.
Die Verhandlungen von SPD, Grünen und FDP sind in der Schlussphase. Am Mittwoch könnte es zum Abschluss kommen.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (Archiv) - SNA, 1920, 21.07.2021
Bisheriges Ziel „unambitioniert“: Söder will Kohleausstieg bis 2030
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала