Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Heftige Corona-Proteste in Niederlanden – Regierungschef Rutte hält Randalierer für „Idioten“

© AP Photo / Peter DejongPremierminister der Niederlande Mark Rutte (Archivfoto)
Premierminister der Niederlande Mark Rutte (Archivfoto) - SNA, 1920, 22.11.2021
Abonnieren
In den vergangenen drei Nächten haben in den Niederlanden gewalttätige Corona-Proteste stattgefunden. Über 140 Menschen sind dabei festgenommen worden, mehrere Personen wurden verletzt. Der Regierungschef Mark Rutte hat am Montag diese Ausschreitungen scharf verurteilt.
Nach seiner Ansicht sind diese Aktionen „reine Gewaltexplosion unter dem Deckmantel von Demonstrieren“. Diejenigen, die die Proteste missbraucht hätten, um Gewalt zu schüren, nannte Rutte „Idioten“.
„Mir ist klar, dass es in der Gesellschaft viele Spannungen gibt, weil wir uns so lange mit diesem Elend des Coronavirus auseinandersetzen“, sagte Rutte. Die Randalierer seien etwas ganz anderes, sie erzeugten „eine reine Gewaltexplosion gegen unsere Polizei, gegen unsere Feuerwehrleute, gegen Krankenwagenfahrer“, betonte der Politiker. Polizei und Justiz täten nun alles, um die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen.
Am Freitag eskalierten die Proteste gegen die Verschärfung von Corona-Maßnahmen in mehreren niederländischen Städten. Die Polizei nahm bei den Krawallen insgesamt mehr als 140 Randalierer fest.
Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen gilt in dem Land seit einer Woche wieder ein Teil-Lockdown. Überlegt wird unter anderem, an manchen Einrichtungen nur Genesenen und Geimpften Zutritt zu gewähren.
Protestaktion in Wien - SNA, 1920, 22.11.2021
Proteste gegen Corona-Maßnahmen in Europa: Unruhen in Österreich, Niederlanden, Italien und Belgien
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала