Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Zusammen gegen Corona: Russland und Israel vereinbaren Kooperation bei Pandemiebekämpfung

© SNA / Vitali Belousov / Zur BilddatenbankImpfspritze gegen Covid-19
Impfspritze gegen Covid-19 - SNA, 1920, 21.11.2021
Abonnieren
Die russische Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor und das israelische Gesundheitsministerium haben die Bildung einer Sonderarbeitsgruppe zur Bekämpfung des Coronavirus vereinbart. Das gab am Sonntag die russische Behörde auf ihrer offiziellen Homepage bekannt.
Die Chefin von Rospotrebnadsor, Anna Popowa, hat am Samstag in Moskau mit einer israelischen Delegation über das Zusammenwirken bei der Vorbeugung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten, darunter des Coronavirus, verhandelt. Der israelischen Delegation gehörten der Minister für Tourismus, Yoel Razvozov, der Chef des Stabes zur Bekämpfung der Corona-Infektion, Professor Salman Zarka, und die Direktorin des Departements für Laborforschungen des israelischen Gesundheitsministeriums, Ruth Yishai, an.
Die Teilnehmer des Treffens tauschten aktuelle Daten zur epidemiologischen Situation in den beiden Ländern und zu zirkulierenden Corona-Stämmen aus.
SARS-CoV-2-Zelle (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.10.2021
Zoonose oder Labor? Spitzenforscher debattieren über Ursprung von Sars-Cov-2
Die Mitglieder der israelischen Delegation würdigten „das umfassende Testen bei der neuen Coronavirus-Infektion in Russland und ein hohes Niveau der Labordiagnostik, die es ermöglicht, innerhalb von 24 Stunden PCR-Testergebnisse zu bekommen sowie Stämme zu sequenzieren, was vor dem Hintergrund neuer Corona-Varianten besonders wichtig ist“.

Vonseiten von Rospotrebnadsor hieß es: „Unter Berücksichtigung gesammelter umfassender Daten in Russland und Israel bei der Bekämpfung von Covid-19 ist vereinbart worden, eine spezielle Arbeitsgruppe zu Fragen der Epidemiologie der neuen Coronavirus-Infektion zu bilden.“

Darüber hinaus wurden Fragen der Impfung gegen Covid-19 erörtert. Die Seiten waren sich darin einig, dass nur diese Maßnahme die Pandemie stoppen und einen schweren Krankheitsverlauf verhindern kann.
„Gerade dank einer breitangelegten Impfung hat Israel einen Lockdown während der vierten Ausbruchswelle der Krankheit vermeiden können (im Land wurden nahezu 70 Prozent der Bevölkerung geimpft)“, hieß es bei Rospotrebnadsor.
Die Kontakte zur israelischen Seite, darunter bei der Wiederaufnahme der Flüge zwischen den beiden Ländern, sollen fortgesetzt werden.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала