Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Fall Peng Shuai: Weißes Haus zeigt sich zutiefst besorgt

© AP Photo / Eduardo Munoz AlvarezDie chinesische Tennisspielerin Peng Shuai
Die chinesische Tennisspielerin Peng Shuai - SNA, 1920, 20.11.2021
Abonnieren
Das Weiße Haus ist laut der US-Regierungssprecherin Jen Psaki „zutiefst besorgt“ über den Fall der als vermisst geltenden chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai. Psaki forderte die chinesischen Behörden auf, Informationen über den Verbleib der Athletin zu liefern und die von ihr erhobenen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs zu untersuchen.
„Wir sind zutiefst besorgt über die Berichte, dass Peng Shuai vermisst wird, nachdem sie einen ehemaligen hochrangigen Beamten der Volksrepublik China der sexuellen Nötigung beschuldigt hat“, sagte Psaki bei einem Briefing am Freitag.
„Wir schließen uns der Forderung an die Behörden der Volksrepublik China an, unabhängige und überprüfbare Beweise für ihren Aufenthaltsort und ihre Sicherheit zu liefern“.
Jeder Bericht über einen sexuellen Übergriff sollte untersucht werden, betonte Psaki. Die US Regierung unterstütze „die Möglichkeit einer Frau, sich zu äußern und Rechenschaft zu verlangen, sei es hier oder auf der ganzen Welt“.
Die chinesische Tenisspielerin Peng Shuai (Archivbild) - SNA, 1920, 19.11.2021
Fall Peng Shuai schlägt hohe Wellen – WTA droht mit Rückzug aus China
Außerdem werde die Administration Biden weiterhin für die Redefreiheit eintreten, so Psaki weiter. Die Volksrepublik China dulde keine Kritik und bringe diejenigen, die ihre Meinung äußern würden, zum Schweigen, monierte sie. „Wir werden diese Praktiken weiterhin verurteilen.“
Am Freitagabend veröffentlichte Shen Shiwei, ein Journalist des staatlichen TV-Senders CGTN, über seinen Twitter-Account Bilder des chinesischen Tennisstars, die die Sportlerin im Onlinedienst WeChat veröffentlicht und mit dem Wunsch „Happy weekend“ begleitet haben soll. Ein Freund von Peng soll diese Bilder geteilt haben. Wann und unter welchen Umständen die Aufnahmen entstanden sind, ließ sich zunächst nicht klären.
Am 2. November hatte Peng Shuai in einem Beitrag im sozialen Netzwerk Weibo den pensionierten ehemaligen Vizepremier Zhang Gaoli beschuldigt, sie zum Sex gezwungen zu haben. Der Beitrag wurde schnell gelöscht und das Konto der Sportlerin gesperrt. Die Sportlerin selbst war seitdem nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen.
US-Präsident Joe Biden - SNA, 1920, 19.11.2021
Biden: USA erwägen diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele in China
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала