Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Haftstrafe und Geldbuße für Chinesen wegen Verstoßes gegen Quarantäneregeln

© REUTERS / THOMAS PETERMaskenpflicht in China auch auf Straßen (Archiv)
Maskenpflicht in China auch auf Straßen (Archiv) - SNA, 1920, 19.11.2021
Abonnieren
Weil er gegen die Quarantäneregeln verstoßen hat, ist ein Bürger Chinas zu zwei Jahren Gefängnis mit dreijährigem Haftaufschub und einer Geldbuße von 200.000 Yuan (28.000 Euro) verurteilt worden, schreibt die Zeitung „Pengpai“.
Der Richterspruch erging in einem Volksgericht des Kreises Pingxiang in der Autonomen Region Guangxi Zhuang.
Die Justiz sah es als erwiesen an, dass der Bürger nach seiner Ankunft aus Vietnam den Grenzern einen mit falschen Angaben ausgefüllten Fragebogen zu seinem Gesundheitszustand vorgelegt und Symptome seiner Covid-19-Erkrankung verheimlicht hatte. Zudem verschwieg er, dass in dem Hotel in Vietnam, wo er ein Zimmer gebucht hatte, bei einigen Gästen eine Corona-Infektion nachgewiesen worden war.
Darüber hinaus ignorierte der Verurteilte in China gültige Corona-Beschränkungen, indem er sein Quarantäne-Hotel verlassen hatte, um sich mit Freunden zu treffen.
Vizeminister von Chinas Nationaler Gesundheitskommission Zeng Yixin - SNA, 1920, 22.07.2021
Suche nach Coronavirus-Ursprung: China lehnt WHO-Pläne für Laborinspektionen ab
Wegen dieser verantwortungslosen Handlungen mussten dem Richter zufolge 459 Menschen in Isolation gehen, was mit erheblichen Kosten verbunden war. 29 Grenzbeamte mussten für 14 Tage in die Selbstisolation, was die Arbeit des Grenzübergangspunktes spürbar beeinträchtigte.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала