Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Fall Peng Shuai schlägt hohe Wellen – WTA droht mit Rückzug aus China

© AP Photo / Andy WongDie chinesische Tenisspielerin Peng Shuai (Archivbild)
Die chinesische Tenisspielerin Peng Shuai (Archivbild) - SNA, 1920, 19.11.2021
Abonnieren
Die Damen-Tennisorganisation WTA hat angedroht, ihre Veranstaltungen in China einzustellen, falls die als verschwunden geltende Tennisspielerin Peng Shuai nicht gefunden wird und ihre Anschuldigungen nicht angemessen untersucht werden. Die Sportlerin hatte einem prominenten chinesischen Politiker sexuellen Missbrauch vorgeworfen.
„Wir sind durchaus bereit, unser Geschäft zurückzuziehen und uns mit allen damit verbundenen Schwierigkeiten auseinanderzusetzen“, sagte der WTA-Chef Steve Simon am Donnerstag in einem Interview mit dem TV-Sender CNN.
„Denn es geht um mehr als nur um das Geschäft“, argumentierte er.
„Frauen müssen respektiert und dürfen nicht zensiert werden“, fügte er hinzu.
Laut Simon kommunizierte die WTA mit dem chinesischen Tennisverband, der versichert habe, dass sich Peng in Peking befinde und es ihr gut gehe. Versuche, Peng direkt zu erreichen, seien jedoch erfolglos geblieben.
Die WTA hatte bereits die Untersuchung der von Peng ins Gespräch gebrachten Vorwürfe gefordert. Simon sagte zudem, es sei für ihn schwer zu glauben, dass die von den chinesischen Staatsmedien veröffentlichte angebliche E-Mail von der Sportlerin an die WTA, in der behauptetet wird, sie würde nicht vermisst und habe sich zu Hause erholt, tatsächlich von der Athletin verfasst worden sei.
Auch die Tennisstars Serena Williams, Naomi Osaka und Novak Djokovic haben sich um den Verbleib der chinesischen Sportlerin besorgt gezeigt.
Am 2. November hatte die 35-jährige Sportlerin in einem Beitrag im sozialen Netzwerk Weibo den pensionierten ehemaligen Vizepremier Zhang Gaoli beschuldigt, sie zum Sex gezwungen zu haben. Dieser Beitrag wurde schnell gelöscht und das Konto der Sportlerin gesperrt. Seitdem meldet sie sich nicht mehr zu Wort und ist auch in der Öffentlichkeit nicht mehr anzutreffen.
Die chinesische Tennisspielerin Peng Shuai (Archivbild) - SNA, 1920, 17.11.2021
Nach Missbrauchsvorwurf gegen Politiker: Tenniswelt besorgt wegen Verschwindens von Peng Shuai
China gilt mittlerweile vor allem für das Damen-Tennis als wichtiger Standort. 2019 war das Land Gastgeber von neun Turnieren mit insgesamt 30,4 Millionen US-Dollar Preisgeld. Die WTA Finals am Saisonende wurden 2019 erstmals in Shenzhen ausgetragen. Der Wettbewerb wurde letztes Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt und dieses Jahr nach Guadalajara, Mexiko, verlegt. Nach Angaben der WTA soll das Saisonabschlussturnier von 2022 bis 2030 nach Shenzhen zurückkehren.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала