Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

USA und EU sollen Klimaagenda nicht allein bestimmen – Putin

© SNA / Jewgenij PaulinRussischer Präsident Wladimir Putin beim G20-Gipfeltreffen
Russischer Präsident Wladimir Putin beim G20-Gipfeltreffen - SNA, 1920, 18.11.2021
Abonnieren
Russische Diplomaten sollten sich laut Präsident Wladimir Putin aktiver den Versuchen der USA und der EU entgegenstellen, die Klimaagenda im Alleingang zu diktieren.
„Unsere Diplomatie muss den Versuchen der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten, einseitig die Klimaagenda zu diktieren und die Anforderungen in diesem Bereich zu eigenen Gunsten zu bestimmen, aktiver entgegentreten“, sagte der russische Präsident am Donnerstag in einer erweiterten Sitzung des Außenministeriums.
Putin sagte, Moskau habe gesehen, wie schwierig die Diskussionen auf der Klimakonferenz in Glasgow gewesen seien. „Und sie haben noch (in Europa – Anm.d.R.) selbst viele, viele Probleme (in diesem Bereich)."

„Aber wir rufen nicht zur Spaltung auf, im Gegenteil – wir treten für die Suche nach Lösungen ein, die für alle Seiten akzeptabel sind“, so Putin weiter.

Russland ist einer der Vorreiter bei Dekarbonisierung

Putin verwies darauf, dass Russland nun „an die Spitze der grünen Transformation, der Digitalisierung aller Wirtschaftssektoren und Lebensbereiche vorgerückt ist“.
„Auch das Problem des Klimawandels wird immer akuter“, betonte Putin. „Russland ist daran beteiligt, dieses Problem aktiv und mit Kreativität zu lösen. Saubere Atom- und Wasserkraft, Gaskraftwerke und die enorme Absorptionskapazität unserer Wälder und Ökosysteme haben unser Land zu einem der Vorreiter im globalen Dekarbonisierungsprozess gemacht“, erklärte er.

Putin will Energieeffizienz der Wirtschaft bis 2035 verbessern

Putin betonte, dass Russland alle seine Verpflichtungen aus der UN-Klimarahmenkonvention und dem Pariser Abkommen erfülle. „Wir haben vor kurzem eine wichtige Entscheidung über ein neues Programm getroffen – das Programm zur Verbesserung der Energieeffizienz der Wirtschaft bis 2035. Und das ist nur die erste Etappe“, sagte der russische Präsident.
Er betonte, dieses Programm solle zum globalen Ziel beitragen, CO2-neutral bis spätestens 2060 zu werden. Er schloss aber ein schnelleres Erreichen des Ziels nicht aus.
Putin bei Sitzung im Außenministerium - SNA, 1920, 18.11.2021
Putin: Nato überschreitet mit Aktivitäten nahe russischer Grenze „rote Linien“
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала