Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Möglichkeiten für Fall noch höherer Inzidenzen“: Kanzleramtschef für Verlängerung epidemischer Lage

© AP Photo / Martin MeissnerLaborantin arbeitet mit Corona-Testproben
Laborantin arbeitet mit Corona-Testproben - SNA, 1920, 18.11.2021
Abonnieren
Der geschäftsführende Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Donnerstag) die Ampel-Parteien aufgefordert, die epidemische Lage nationaler Tragweite doch noch zu verlängern.
„Am besten wäre nach wie vor die Verlängerung der epidemischen Lage. Das gäbe den Ländern alle Möglichkeiten für den Fall noch höherer Inzidenzen.“ Ferner erläuterte Braun: „Der Katalog, den die Ampel vorgelegt hat, wurde zwar verschärft, ist aber eben nicht vollständig.“
Aus seiner Sicht müssten in Regionen Märkte und Veranstaltungen rechtssicher abgesagt werden und Einrichtungen geschlossen werden können, wenn die Inzidenzzahlen extreme Werte erreichten. Er verwies darauf, dass schon jetzt Krankenhäuser überlastet seien und appellierte in diesem Zusammenhang:
„Wir müssen sehr schnell und sehr klar handeln, damit wir die Welle klar nach unten bewegen.“
Ferner sagte Braun, dass Maßnahmen, die eine weitgehende Kontaktbeschränkung für Ungeimpfte bedeuten, jetzt nicht mehr zu vermeiden seien. Er betonte, dass man nicht plane, Schulen zu schließen, aber es sei auch nicht sicher aus der Welt. Der geschäftsführende Kanzleramtschef fügte hinzu:
„Das war immer das letzte Mittel. Aber die Pandemie hat uns gelehrt, dass man nicht alles für die Zukunft komplett ausschließen sollte.“
Abschließend rief Braun die ältere Generation dazu auf, noch vor Weihnahten eine Auffrischungsimpfung zu bekommen. Das ist laut seinen Worten die beste Vorbereitung auf Weihnachten, dank der man nicht auf Verwandtenbesuche verzichten müsse.
Ampel (Symbolbid) - SNA, 1920, 15.11.2021
Corona-Drama und viel Kritik: Ampel-Partner verschärfen Gesetzespläne
Am Donnerstag sollen die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten mit der geschäftsführenden Kanzlerin, Angela Merkel, (CDU) beraten. Auf der Agenda steht die Corona-Lage.

Corona-Lage in Deutschland

Die epidemische Lage von nationaler Tragweite läuft am 25. November aus. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten am Donnerstag dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages den Höchstwert von 65.371 Corona-Fällen. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt bei 336,9. In Land wurden nach den aktuellen Angaben binnen 24 Stunden 264 Todesfälle verzeichnet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала