Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Mainz will Biontech-Gründern Ehrenbürgerwürde verleihen

© Foto / BioNTechBioNTech-Gründerin Özlem Türeci
BioNTech-Gründerin Özlem Türeci  - SNA, 1920, 17.11.2021
Abonnieren
Nach mehreren bereits vergebenen Ehrungen für die Gründer des Mainzer Unternehmens Biontech hat auch die Stadt Mainz beschlossen, ihnen die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. Das ist die höchste Auszeichnung, die die Stadt zu vergeben hat.
Die Mainzer Stadtratsfraktionen wollen den BioNTech-Gründern, Professor Dr. Christoph Huber, Privatdozentin Dr. habil. Özlem Türeci und Professor Dr. Uğur Şahin, für deren „Einsatz zur Eindämmung der weltweiten Corona-Pandemie“ die Ehrenbürgerwürde verleihen.
Mainz geriet zuvor laut der „Allgemeinen Zeitung“ in Kritik, denn es gab bereits mehrere Städte und Universitäten, darunter die Universität zu Köln und die Stadt Marburg, die Ehrungensowie Wissenschaftspreise an das Forscher-Trio verliehen hatten. Dass sich die Stadt, in der sich der Sitz von BioNTech befindet, um bislang keine Würdigung bemüht hat, sei nicht hinnehmbar, so die Kritiker.
Nun soll an die Forscher die höchste Auszeichnung vergeben werden. Nur noch drei Personen aus Mainz tragen die Ehrenbürgerwürde, heißt es in der Erklärung der Stadt Mainz.

Impfstoff mit „Leichtgeschwindigkeit“ entwickelt

„Jede der drei Personen hat ihren eigenen Anteil an dem großartigen Erfolg des Mainzer Unternehmens BioNTech gehabt“, so die Pressesprecher der Stadt. „Denn BioNTech gelang es, einen hochwirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus zu entwickeln und in ‚Lichtgeschwindigkeit‘, ‚Lightspeed‘, wie sie das Projekt selbst nannten, auf den Markt zu bringen.“

Es wird darauf hingewiesen, dass die Forscher an einem Corona-Impfstoff bereits im Januar 2020 zu arbeiten begannen, noch bevor die WHO die Covid-19-Pandemie bekannt gab – so konnte der Impfstoff früh zugelassen werden. Am 21. Dezember 2020 erhielt BioNTech gemeinsam mit dem US-Partner Pfizer als erstes Unternehmen die EU-Zulassung.

Neue Mittel auch gegen Krebs erforschen

Uğur Şahin und seine Frau, Özlem Türeci, haben jahrzehntelang die Mittel für die Krebstherapie entwickelt. Die Forschungsarbeit an einem Kreps-Impfstoff auf RNA-Basis hat zur Entwicklung eines Corona-Vakzins beigetragen, heißt es.
Von Mainz gehe nun die Hoffnung aus, mit der neuen mRNA-Technologie (Boten-Ribonukleinsäure – Anm.d.R.) künftig auch völlig neue Therapien „gegen andere Geißeln der Menschheit, wie etwa Krebs, in den Händen zu halten“, so Oberbürgermeister Michael Ebling.
Der Stadtrat soll über die Ehrenbürgerwürde am 24. November entscheiden. Verliehen werden soll sie im März 2022.
Biontech-Logo - SNA, 1920, 10.11.2021
Biontech streicht weitere Milliardengewinne ein
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала