Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Agrarministerin Klöckner: EU-Waldstrategie zu „klimafreundlich“

© AP Photo / Johanna GeronAgrarministerin Julia Klöckner
Agrarministerin Julia Klöckner - SNA, 1920, 17.11.2021
Abonnieren
Mithilfe nachhaltiger Waldwirtschaft will die EU-Kommission den CO₂-Ausstoß senken. Agrarministerin Julia Klöckner und ihre EU-Kollegen kritisieren die Pläne: zu viel Ökologie, zu wenig Holzwirtschaft, es brauche ein „Gleichgewicht“.
Den Agrarministern der Europäischen Union legt die Waldstrategie der EU-Kommission zu viel Fokus auf Klimaschutz. Sie forderten am Montag in einer gemeinsamen Position, ein „Gleichgewicht“ zwischen ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten herzustellen. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) kritisierte nach einem Treffen der EU-Minister in Brüssel eine „einseitige Betrachtung“ der Klima- und Umweltziele.

Klöckner will Eigenversorgung der EU mit Holz sichern

Die Kommission hatte Mitte Juli die neue Waldstrategie vorgestellt. Das Vorhaben gehört zum Klimaschutzpaket „Fit for 55“. Es soll den EU-Staaten ermöglichen, die Treibhausgase bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 zu drücken. Unter anderem sollten mehr Wälder entstehen und bestehende Wälder nachhaltiger bewirtschaftet werden.
Die EU-Minister forderten zudem, finanzielle Anreize für Waldbesitzer zu schaffen, um umweltfreundliche Praktiken in ihren Arbeitsprozessen einzuführen. Auch der Ökotourismus sowie Produkte wie Kork, Honig und Heilpflanzen könnten gefördert werden, folgerten Minister der EU-Staaten. „Es geht um eine gute Balance zwischen Biodiversität, Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit, um die Eigenversorgung der EU mit Holz zu sichern“, sagte Klöckner. Dem Umwelt- und Klimaschutz sei nicht gedient, „wenn wir immer mehr Holz aus Drittstaaten mit niedrigeren Nachhaltigkeitsstandards importieren“.
Ein Straßenschild von Nord Stream 2 (Archivbild) - SNA, 1920, 16.11.2021
Deutsche Umwelthilfe klagt gegen Nord Stream 2 – Gericht weist Klage ab
Die Ministerinnen und Minister befürchten zudem, dass Brüssel zu viel Einfluss auf die nationale Politik nimmt. Das Landwirtschaftsministerium teilte mit: „Zentralistische Verschiebungen der Waldplanung durch die Kommission werden abgelehnt.“
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала