Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Polens Grenzschutz droht: Wenn nötig, werden wir Waffen einsetzen

© REUTERS / HandoutPolnische Soldaten patrouillieren an der polnisch-weißrussischen Grenze bei Kuznica am 15. November 2021
Polnische Soldaten patrouillieren an der polnisch-weißrussischen Grenze bei Kuznica am 15. November 2021 - SNA, 1920, 16.11.2021
Abonnieren
Die polnischen Grenzschutzbeamten werden laut der Behördensprecherin Anna Michalska nicht zögern, notfalls auch Waffen gegen die Migranten im weißrussischen Grenzgebiet einzusetzen. Darüber informiert die polnische Zeitung „Rzeczpospolita“ am Dienstag.
„Wenn nötig, werden die Soldaten und Offiziere nicht zögern, Waffen einzusetzen. Das wollen wir vermeiden, weil auf der anderen Seite Zivilisten sind, aber wenn es nötig ist, werden wir nicht zögern“, sagte Oberleutnant Michalska.
„Wir sind uniformierte Beamte und erfüllen unsere Aufgaben mit scharfer Munition“, so die Sprecherin.
Polnische Polizei an der Grenze zu Weißrussland - SNA, 1920, 16.11.2021
Polnische Grenzbeamte setzen Wasserwerfer sowie Lärm- und Blendgranaten gegen Migranten ein
Am Dienstag kam es in der Nähe von Kuźnica an der weißrussisch-polnischen Grenze zu Zusammenstößen zwischen Migranten, die über Polen in die EU einreisen wollen, und polnischen Grenzschützern. Laut Michalska bewarf eine Gruppe von etwa 100 Migranten die polnischen Polizeibeamten mit Steinen und Stöcken, woraufhin diese mit Tränengas, Blendgranaten und Wasserwerfern reagierten. Rund 2000 Geflüchtete hielten sich nach Einschätzung der Sprecherin im Bereich des Grenzübergangs auf der weißrussischen Seite auf.
Situation an der Kontrollstelle Brusgi der belarussisch-polnischen Grenze  - SNA, 1920, 16.11.2021
Migrationskrise: Polen wirft weißrussischen Sicherheitskräften Zerstörung von Grenzbarriere vor
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала