Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Moskau für verbindliches Instrument zur Abwendung von Wettrüsten im All

© AP Photo / John RaouxEine Falcon-Rakete des Raumfahrtunternehmens SpaceX hebt mit militärischen und Zivilsatelliten an Bord ab (Archiv)
Eine Falcon-Rakete des Raumfahrtunternehmens SpaceX hebt mit militärischen und Zivilsatelliten an Bord ab (Archiv) - SNA, 1920, 16.11.2021
Abonnieren
Russland hält es laut Außenamtssprecherin Maria Sacharowa für erforderlich, ein internationales verbindliches Instrument zur Abwendung des Wettrüstens im Weltraum so schnell wie möglich abzustimmen.
„Im Unterschied zu den USA hat Russland in seinen Doktrinen nie die Aufgabe festgeschrieben, die militärische Überlegenheit im All zu erlangen“, erklärte Sacharowa in einer auf der Homepage des Ministeriums am Dienstag veröffentlichten Mitteilung.
„Im Gegenteil: Seit Beginn der Erschließung des Weltraumes steuert Russland konsequent einen Kurs auf die Abwendung des Wettrüstens im All und auf dessen Nutzung ausschließlich zu friedlichen Zwecken.“

Vertrag zum Verbot von Militarisierung des Weltraumes

Sacharowa zufolge hatten Russland und China den Entwurf eines Vertrages konzipiert, der die Stationierung von Waffen im erdnahen Raum sowie die Anwendung oder die Androhung von Gewalt im Weltraum verhindern soll.
Erde gesehen aus dem All (Symbol) - SNA, 1920, 22.08.2021
Wer beherrscht den Kosmos? – Politikmagazin über Dominanz und Konflikte im Weltall

Russland testet Anti-Satelliten-Rakete

Russland hatte am Montag eine Anti-Satelliten-Rakete erprobt, die einen ausgedienten sowjetischen Militärsatelliten abgeschossen hatte. Verteidigungsminister Sergej Schoigu sprach von einem „vielversprechenden System“. „Die bei der Zerstörung des Satelliten hinterlassenen Trümmerteile werden Aktivitäten im Weltraum nicht beeinträchtigen“, sagte er.
Die sieben Raumfahrer an Bord der Internationalen Raumstation ISS brachten sich am Montag zweimal in zwei an der Station angedockten Raumschiffen in Sicherheit. Im Fall eines Zusammenstoßes der ISS mit Trümmerteilen hätte die Besatzung so zur Erde zurückfliegen können. Zu einer Kollision kam es nicht.
US-Außenminister Tony Blinken sprach von einer „Wolke aus 1500 Trümmern“, die an der ISS vorbeigeflogen seien.
Im Dezember 2020 hatten die USA Russland vorgeworfen, eine neuartige Anti-Satelliten-Rakete erprobt zu haben. Sacharowa hatte damals gesagt, Washington versuche mit derartigen Erklärungen, eigene Pläne zur Stationierung von Waffen im erdnahen Raum zu rechtfertigen.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала