Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Tödliche Taxi-Explosion in Liverpool: Polizei identifiziert Terrorverdächtigen als Asylbewerber

© REUTERS / CCTVLiverpooler Expolsion am 14. November 2021
Liverpooler Expolsion am 14. November 2021 - SNA, 1920, 16.11.2021
Abonnieren
Der Name des mutmaßlichen Verdächtigen des Bombenanschlags vom Sonntag in Liverpool ist von der Anti-Terror-Polizei Großbritanniens bekannt gegeben worden, berichtete „Sky News“ am Dienstag.
Die britische Anti-Terror-Polizei hat demnach einen Asylbewerber aus dem Nahen Osten mit möglicherweise psychischen Problemen namens Emad al-Swealmeen als den mutmaßlichen Terroristen benannt, der sich am Sonntag vor dem Liverpooler Frauenkrankenhaus als ein Fahrgast in einem Taxi durch eine von ihm mitgeführte Bombe in die Luft gesprengt hat.
Nachdem die britische Regierung am Montag eine Cobra-Sitzung abgehalten hatte, gab Innenministerin Priti Patel bekannt, dass die offizielle Terrorismusbedrohungsstufe im Land von „erheblich“ auf „schwer“ angehoben worden sei.
„Unsere Ermittlungen dauern noch an, aber zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir fest davon aus, dass es sich bei dem Verstorbenen um den 32-jährigen Emad al-Swealmeen handelt“, sagte Kriminalhauptkommissar Andrew Meeks von der Nordwesten-Anti-Terror-Polizei.
Nach Angaben der Nordwesten-Anti-Terror-Polizei hatte al-Swealmeen, der in einem Haus in der Sutcliffe Street wohnte, vor kurzem ein Haus in der Rutland Avenue in der Nähe von Sefton Park gemietet. Die Durchsuchungen an beiden Adressen seien demnach im Gange.
„Wir konzentrieren uns auf die Adresse in der Rutland Avenue, wo wir weiterhin wichtige Gegenstände sicherstellen konnten“, so Meeks.
Den Medien zufolge soll al-Swealmeen zum Christentum konvertiert sein, nachdem er aus dem Nahen Osten nach Großbritannien gekommen war. Berichten zufolge wurde dem Mann kurzzeitig von den christlichen Freiwilligen Malcolm und Elizabeth Hitchcott in Liverpool Zuflucht gewährt.
„Er kam im August 2015 zum ersten Mal in die Kathedrale und wollte sich zum Christentum bekehren. Er nahm an einem Alpha-Kurs teil, in dem der christliche Glaube erklärt wird, und schloss ihn im November desselben Jahres ab. Dadurch konnte er eine fundierte Entscheidung treffen, und er wechselte vom Islam zum Christentum. Er wurde spätestens im März 2017, kurz bevor er zu uns kam, als Christ bestätigt. Zu diesem Zeitpunkt war er mittellos, und wir haben ihn aufgenommen“, so Hitchcott.
Später war der Mann demnach nach der Ablehnung seines Asylantrags wegen des Besitzes eines „großen Messers“ verhaftet worden, was dazu führte, dass er nach dem Mental Health Act untergebracht und mehrere Monate lang stationär behandelt wurde.
Das schockierte Ehepaar beschrieb den Verdächtigen als „sehr ruhigen Kerl“ und sagte, dass sie nie „irgendeine Andeutung von etwas Schlimmem“ gesehen hätten.
Polizeiabsperrung (Symbolbild) - SNA, 1920, 14.11.2021
Explosion vor Liverpooler Krankenhaus – Ein Todesopfer
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала