Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Möchtest Du, dass ich mehr Aktien verkaufe, Berni?“: Musk spottet über Tweet von Senator Sanders

© REUTERS / PoolUS-Milliardär und Tesla-Gründer Elon Musk
US-Milliardär und Tesla-Gründer Elon Musk - SNA, 1920, 15.11.2021
Abonnieren
Der US-Milliardär und Tesla-Gründer Elon Musk hat am Sonntag über einen Tweet zur Milliardärssteuer des Senators des Bundesstaates Vermont, Bernie Sanders, gespottet.
Sanders schrieb am Samstag auf Twitter: „Wir müssen verlangen, dass die extrem Reichen ihren gerechten Anteil zahlen. Punkt.“
Die Besteuerung extremer Vermögen ist ein großer Teil von Sanders Programm. Die Demokraten versuchten, eine Milliardärssteuer einzuführen, um den umfassenden Plan einer sozialen Sicherheit für alle US-Bürger zu finanzieren.
Auf Sanders Tweet folgte die Reaktion von Elon Musk, einem der reichsten Menschen der Welt:
„Ich vergesse immer wieder, dass Du noch am Leben bist“, twitterte der Milliardär.
Eine Stunde später fügte er hinzu: „Möchtest Du, dass ich mehr Aktien verkaufe, Bernie? Sag einfach das Wort…“
Musk beendete letzte Woche mit dem Verkauf von Tesla-Aktien im Wert von insgesamt 6,9 Milliarden US-Dollar. Das sind weniger als vier Prozent der Aktien, die er direkt hält.
Zuvor hatten sich 58 Prozent der Twitter-Nutzer bei einer von Musk initiierten Abstimmung für den Verkauf von zehn Prozent der Tesla-Anteile ausgesprochen. Es ist jedoch fraglich, ob die Ergebnisse der Twitter-Umfrage das Hauptmotiv für den Aktienverkauf in der vergangenen Woche waren. Musk sieht sich einer drohenden Steuerrechnung gegenüber, die fast zehn Milliarden US-Dollar betragen könnte, so der Sender CNN.
„Ob der reichste Mann der Welt überhaupt Steuern zahlt oder nicht, sollte nicht von den Ergebnissen einer Twitter-Umfrage abhängen“, erklärte Ron Wyden, Senator von Oregon.
Laut ihm ist es höchste Zeit für Milliardäre, eine Einkommensteuer zu zahlen.
Musk könnte auch Kalifornien eine staatliche Einkommensteuer schulden, die einen Spitzensteuersatz von 13,3 Prozent habe. Obwohl Musk in den Bundesstaat Texas gezogen ist, der keine staatliche Einkommensteuer hat, verbringt Musk wegen der Arbeit viel Zeit dort und muss dort nach seinen eigenen Worten die Einkommensteuer entrichten.
Musk passt sicherlich zu Sanders Beschreibung des „extrem Reichen“, da sich sein Nettovermögen laut Forbes Real Time auf 271,5 Milliarden US-Dollar beläuft.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала