Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Knallharter Lockdown für alle Ungeimpften in Österreich ab Montag

© CC0 / lovini / PixabaySpritze gegen das Coronavirus (Symbolbild)
Spritze gegen das Coronavirus (Symbolbild) - SNA, 1920, 14.11.2021
Abonnieren
Österreich sperrt ab Montag Millionen von Menschen, die nicht vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, um einen Anstieg der Infektionen auf Rekordniveau zu bewältigen. Das erklärte der Kanzler Alexander Schallenberg bei einer Pressekonferenz nach einem Videoanruf mit den Regierungschefs der Länder am Sonntag.
Nur rund 65 Prozent der österreichischen Bevölkerung sind demnach vollständig immunisiert, was eine der niedrigsten Raten in Westeuropa ist.
Viele Österreicher stehen laut Reuters Impfstoffen skeptisch gegenüber, eine Ansicht, die von der Freiheitlichen Partei Österreichs unterstützt wird, die die drittgrößte Partei im Parlament ist.
Mittels des partiellen Lockdowns will die konservative österreichische Regierung weitere Einschränkungen für völlig Geimpfte vermeiden. Die Zahl der Erkrankungsfälle steige wegen der ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus sowie wegen einer niedrigen Impfungsrate an, so Schallenberg.
„Wir müssen die Impfrate erhöhen. Sie ist beschämend niedrig“, sagte der Kanzler und fügte hinzu: „Wir setzen diesen Schritt nicht leichten Herzens.“
Die Ausgangsbeschränkungen sollten für die Personen gelten, die weder geimpft noch genesen seien.
Personen unter 12 Jahren würden von der Ausgangsbeschränkung ausgenommen. Die Ungeimpften würden ihre Häuser nur aus dringenden Gründen verlassen können, zum Beispiel, um zur Arbeit zu gehen, das Nötigste zu kaufen und den Arzt zu besuchen sowie um nicht aufschiebbare behördliche und gerichtliche Angelegenheiten zu erledigen, erklärte der Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein bei der Pressekonferenz. Dabei fügte er hinzu, dass die Beschränkungen zunächst zehn Tage dauern würden.
Das Ziel ist laut ihm, die Impfbereitschaft zu erhöhen und soziale Kontakte deutlich zu verringern.
Viele Beamte, auch innerhalb der konservativen Partei Schallenbergs und der Polizei, äußerten Zweifel, dass so ein Lockdown ordnungsgemäß durchgesetzt werden könne, da diese Regelung nur für einen Teil der Bevölkerung gelte.
Schallenberg und seine Kollegen sagten jedoch, es würde eine gründliche Kontrolle durch die Polizei geben, und Verstöße würden entsprechend bestraft.
Dem Kanzler zufolge ist „die Impfung der einzige Weg, um die Inzidenz unter der Bevölkerung zu verringern.
„Sonst werden wir diesem Teufelskreis nie entkommen“, erklärte er.
Österreichs Kanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) - SNA, 1920, 12.11.2021
Österreich
Österreichs Kanzler kündigt bundesweiten Lockdown für Ungeimpfte an
Im Laufe der ganzen Corona-Pandemie wurden in Österreich nach dem heutigen Stand 948.100 Erkrankungsfälle gemeldet, dabei hat die Pandemie 11.689 Todesopfer gefordert.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала