Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Lage mit „äußerster Dramatik“ – Habeck und Lauterbach wollen 3G-Regel im Bahnverkehr

© AFP 2021 / Armando BabaniFahrgäste warten in der Haupthalle des Hauptbahnhofs in Frankfurt am Main (Archivbild)
Fahrgäste warten in der Haupthalle des Hauptbahnhofs in Frankfurt am Main (Archivbild) - SNA, 1920, 14.11.2021
Abonnieren
Angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage fordern der Grünen-Chef Robert Habeck und der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach die Einführung der 3G-Regeln in Zügen. Habeck wünscht sich zudem weitere Freiheitsbeschränkungen für Ungeimpfte.
„Ja, auch das Bahnfahren muss sicherer werden. Aus meiner Sicht sollte hier 3G gelten, darüber werden wir reden müssen“, sagte Habeck gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Sonntag. „Die Lage in Deutschland hat eine äußerste Dramatik“, so der Grünen-Chef.
„Wenn die vierte Welle nicht schnell gebrochen wird, droht das Krankenhaussystem im Dezember zusammenzubrechen“, warnte er.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (Archivbild) - SNA, 1920, 01.11.2021
Spahn: Länder sollen Impfzentren wieder startklar machen
„Kontaktbeschränkungen sind schmerzliche Einschnitte, das wissen wir alle noch zu gut“, gab Habeck weiter zu. „Aber angesichts der dramatischen Lage können sie für Ungeimpfte regional nötig werden“, sagte der Politiker und fügte hinzu, dass das Infektionsschutzgesetz entsprechend verändert werden müsste.
Zumindest eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen hält Habeck unter aktuellen Umständen für sinnvoll und wendet sich in diesem Zusammenhang an Ungeimpfte: „Bei allem Respekt vor individuellen Entscheidungen, appelliere ich dringend an jeden und jede, diese Entscheidung noch mal zu überprüfen und die Abwägung neu zu treffen“.
Vierte Corona-Welle in Deutschland: Mehrheit befürwortet weitere Beschränkungen für Ungeimpfte
Um die Arbeit sicherer zu machen, seien laut Habeck auch 3G-Maßnahmen am Arbeitsplatz sowie wieder eine stärkere Nutzung von Homeoffice dringend geboten. Der Grünen-Chef rief die Länder zudem dazu auf, strikte 2G-Regeln für Geimpfte und Genesene einzuführen und diese auch konsequent zu kontrollieren.
„Die Erhöhung der Sicherheit auf 2G plus, also das Testen von Geimpften, ist der logisch nächste Schritt, sobald die Testzentren wieder flächendeckend aufmachen“, so Habeck.
Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach unterstützt die Anwendung der 3G-Regel im Zugverkehr. „3G sollte auch in Zügen gelten“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Nach seinen Worten ist es in dieser Corona ­Situation unverantwortlich, dass Menschen ungeimpft und ­ungetestet in vollen Zügen im Fernverkehr stundenlang eng neben anderen Passagieren sitzen würden.
Karl Lauterbach - SNA, 1920, 11.11.2021
Vierte Corona-Welle: Lauterbach fordert 2G-Regel „mit Kontrollen und Kontrollen der Kontrollen“

Mehr als fünf Millionen Corona-Infektionen in Deutschland

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) hat die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Deutschland am Sonntag die Fünf-Millionen-Marke überschritten. Bislang haben sich bundesweit 5.021.469 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt.
Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist demnach erneut auf einen Höchstwert gestiegen. Am Sonntagsvormittag liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland laut RKI bei 289,0. Am Vortag hatte der Wert bei 277,4 gelegen, vor einer Woche bei 191,5. Die Gesundheitsämter meldeten bundesweit 33.498 Corona-Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 ist in den zurückliegenden 24 Stunden um 55 auf 97.672 gestiegen.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала