Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Gefährlicher Spinnenbiss: Weiteres Mitglied der „Rust“-Filmcrew ins Krankenhaus gebracht – Medien

Spinne - SNA, 1920, 08.11.2021
Abonnieren
Ein weiteres Mitglied der Filmcrew von „Rust“, bei dessen Dreharbeiten der Schauspieler Alec Baldwin im Oktober versehentlich die Kamerafrau Halyna Hutchins erschossen hat, ist ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Mann wurde von einer Spinne gebissen. Dies berichtet „Sky News“ am Sonntag.
Jason Miller, ein Lichttechniker und Rohrleger, arbeitete demnach an der Beendigung der Produktion des Films „Rust“ in New Mexico, als er von einer braunen Einsiedlerspinne gebissen wurde – einer giftigen Spinne, die in Nordamerika beheimatet ist.
Spinne (Symbolbild) - SNA, 1920, 20.09.2021
Mit Handy gegen Spinnenangst: Forscher entwickeln Smartphone-App für Betroffene
Innerhalb weniger Tage traten bei Miller schwere Symptome auf, darunter eine Nekrose seines Arms und eine Sepsis. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, die Ärzte tun ihr Bestes, um die Infektion zu stoppen und seinen Arm vor einer Amputation zu bewahren.
Am 21. Oktober kam es bei den Dreharbeiten zum Film „Rust“ auf der Bonanza Creek Ranch im US-Bundesstaat New Mexico zu einem Zwischenfall mit einer Schusswaffe, die mit Platzpatronen geladen sein sollte. Der Schuss wurde von Hauptdarsteller Alec Baldwin abgefeuert, wobei Kamerafrau Halyna Hutchins und Regisseur Joel Souza verletzt wurden. Hutchins wurde in das University of New Mexico Hospital in Albuquerque eingeliefert, wo sie schließlich starb. Die Dreharbeiten wurden unterbrochen. Alec Baldwin wurde von der Polizei verhört. Am nächsten Tag wurde Souza aus dem Krankenhaus entlassen.
US-Schauspieler Alec Baldwin (Archivbild) - SNA, 1920, 23.10.2021
Baldwins tödlicher Schuss am Filmset – neue Details bekannt
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала