Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Vermeidbare Tragödie“ bei Astroworld-Musikfestival: Klage gegen Travis Scott eingereicht

© REUTERS / Daniel KramerBlumen am Unglücksort, wo das Astroworld-Musikfestival stattfand
Blumen am Unglücksort, wo das Astroworld-Musikfestival stattfand - SNA, 1920, 08.11.2021
Abonnieren
Travis Scott und die Veranstalter des tödlichen Astroworld-Musikfestivals in Texas am Freitag sehen sich mit mindestens einer Klage eines verletzten Zuschauers konfrontiert. Das teilte die Zeitung „The Hill“ mit.
Die Klage wurde demnach eingereicht, nachdem am Freitagabend acht Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden waren, als Fans während der Show zur Bühne des Festivals geströmt waren.
Manuel Souza, ein Festivalbesucher, verklagte Scott sowie die weiteren Veranstalter des Festivals „Scoremore“ und „Live nation“ und bezeichnete das Event als eine „vorhersehbare und vermeidbare Tragödie“.
In Souzas Klage wird behauptet, der Massenansturm sei „eine Profitmotivation auf Kosten der Gesundheit und Sicherheit der Konzertbesucher“ und eine „Ermutigung zur Gewalt“.
„Travis Scott hat in der Vergangenheit Gewalt angestiftet und gefährliche Bedingungen für Konzertbesucher geschaffen“, sagten Souzas Anwälte gegenüber „The Hill“.
Sie erklärten, Scott habe bereits im Mai getwittert, dass er die Wilden hereinlassen würde, nachdem die Show ausverkauft worden sei.
Der Tweet ist mittlerweile gelöscht worden.
„Er und diejenigen, die dieses Konzert gefördert und unterstützt haben, müssen Verantwortung für ihre abscheulichen Taten übernehmen“, so die Klage.
Mindestens acht Menschen sind während des Auftritts von Scott gestorben, als die Menschenmenge vor der Bühne immer enger zusammengerückt war, was eine Panik verursacht haben soll. Die genaue Ursache ist aber noch nicht bekannt.
Leere Bühne nach dem Astroworld-Musikfestival am 7. November 2021 - SNA, 1920, 06.11.2021
Acht Tote nach Massenpanik bei US-Festival – Travis Scott zeigt sich „erschüttert”
Etwa 50.000 Menschen hatten das Festival besucht.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала