Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Grüne Partei-Vize denkt über 3G am Arbeitsplatz nach und fordert wieder kostenlose Corona-Tests

© Foto : BÜNDNIS 90/DIE GRÜNENStellvertretende Vorsitzende und Frauenpolitische Sprecherin Ricarda Lang
Stellvertretende Vorsitzende und Frauenpolitische Sprecherin Ricarda Lang - SNA, 1920, 08.11.2021
Abonnieren
Die Abschaffung der kostenlosen Corona-Tests ist möglicherweise eine falsche Entscheidung gewesen. Das sagte die Vize-Parteichefin der Grünen, Ricarda Lang, am Montag einem Nachrichten-Sender. Sie forderte eine Wiedereinführung der kostenfreien Bürger-Tests und äußerte sich auch zur möglichen 3G-Regel im Arbeitsmarkt.
Die stellvertretende Bundesvorsitzende von „Bündnis 90/Die Grünen“, Ricarda Lang, hat sich gegenüber „N-TV“ dahingehend geäußert, wieder kostenlose Corona-Tests für Deutschlands Bürger einzuführen. Auch für Ungeimpfte, wie es heißt.
Demnach schließe sie einen erneuten, deutschlandweiten Lockdown oder eine bundesweite 2G-Regel „weitgehend aus“. Stattdessen solle wieder breiter getestet werden und auch 3G am Arbeitsplatz sei eine denkbare Möglichkeit, sagte Lang. „Gleichzeitig die Bürger-Tests wieder kostenfrei machen“, forderte sie.
Geschlossene Geschäfte in München - SNA, 1920, 04.11.2021
Studie: Wiederkehrende Lockdowns nicht notwendig für die Pandemiebekämpfung
Ihr sei es wichtig, „dass tatsächlich eine Testmöglichkeit für alle geschaffen wird“, sagte Lang dem TV-Sender am Montagvormittag. Es brauche wieder eine Teststrategie, „die auch Wirkung erzeugt“. Um die Pandemie wieder unter Kontrolle zu bekommen, sei eine „Ausweitung der Tests jetzt ganz zentral“.
Die Idee, über kostenpflichtige Tests Druck auf Ungeimpfte zu machen, habe sich nicht als erfolgreich erwiesen, schlussfolgerte sie. „Es ist eher das Gegenteil eingetreten. Und zwar, dass insgesamt weniger getestet wurde.“
Grünen-Politikerin Lang sprach sich außerdem dafür aus, am Arbeitsplatz verpflichtend 3G einzuführen. „Ich denke, dass es auch darum geht, den Schutz am Arbeitsplatz auch für diejenigen, die geimpft sind, auszuweiten“, erklärte sie.
Bundestag Deutschlands am 7. September 2021 - SNA, 1920, 05.11.2021
Bundestag soll am 18. November neue Corona-Regeln beschließen
Andererseits verteidigte sie die Entscheidung der Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP, trotz Rekord-Inzidenzzahlen die epidemische Notlage auslaufen zu lassen und damit schärfere Maßnahmen wie einen Lockdown auszuschließen.
Trotzdem sei klar: „Es muss weiterhin Einschränkungen, es muss weiterhin Regelungen geben“. Als Beispiele nannte Lang Testpflichten sowie Masken- und Abstandsregeln.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала