Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Juwelier jagt bewaffneten Räuber mit Holzknüppel davon

CC BY-SA 2.0 / René Mentschke / Symbolfoto - Polizei im EinsatzPolizeieinsatz in Deutschland (Symbolbild)
Polizeieinsatz in Deutschland (Symbolbild) - SNA, 1920, 03.11.2021
Abonnieren
Ein mit einem Messer bewaffneter Mann wollte in Kleve am Niederrhein ein Juweliergeschäft berauben. Doch der Überfall scheiterte: Der Inhaber griff zu seinem Holzknüppel und konnte den Räuber in die Flucht schlagen.
Der Vorfall trug sich am Dienstagnachmittag zu, wie die Polizei in Kleve am Mittwoch mitteilte. Ein bislang unbekannter Täter habe sich in ein Juweliergeschäft begeben und unter Vorhalt eines großen Messers die Herausgabe von Bargeld aus der Geschäftskasse gefordert.
„Der Inhaber begab sich durch ein Thekenbrett in den Kassenbereich und schlug dieses Brett mit Wucht hinunter, so dass der Täter ihm nicht folgen konnte“, hieß es.
Mit einem Holzknüppel habe der Juwelier den Räuber schließlich in die Flucht geschlagen. Dieser habe das Geschäft ohne Beute verlassen müssen.
Polizeieinsatz (Symbolbild) - SNA, 1920, 31.05.2021
Einbruch in Supermarkt bei Frankfurt: Drei Jungen stehlen Fußballsammelbilder
Die Polizei sucht nach dem Täter, der als ein ca. 35 Jahre alter, 170 bis 180 cm großer Mann mit kräftiger Statur beschrieben wird. Er soll „mit südländischem Akzent“ gesprochen haben.
In der Nacht zum Sonntag hatten Unbekannte in Landau versucht, ein Juweliergeschäft zu plündern, wurden jedoch von der ausgelösten Alarmanlage in die Flucht geschlagen. Die Einbrecher hatten laut Polizei versucht mit einem spitzen Gegenstand die Schaufensterscheibe einzuschlagen, was aufgrund der entsprechenden Bauart misslungen war.
Zwei Tage davor hatten vermummte Täter bei einem Blitzeinbruch in ein Juweliergeschäft in Neuss Schmuck entwendet. Laut Augenzeugenberichten waren die Einbrecher in der Nacht mit einem Auto rückwärts in das Juweliergeschäft gefahren. Trotz des eingesetzten Polizeihubschraubers blieb die Suche nach den geflüchteten Tätern bislang ohne Erfolg.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала